Brünnchen wird auf Vordermann gebracht

Vor Ort nahmen die Mitglieder des Ortsbeirats Klein-Zimmern das Brünnchen in Augenschein und berieten über seine    Zukunft.Foto: wd

Klein-Zimmern - (wd) Das Brünnchen in Klein-Zimmern wird gesäubert, das defekte Rohr erneuert, und der Abfluss in den dahinter fließenden Graben geregelt. Das beschlossen am Mittwoch-abend bei einem Ortstermin die Mitglieder des Klein-Zimmerner Ortsbeirates.

Sie hatten sich im Vorfeld ihrer Sitzung im Feuerwehrhaus auf Initiative von Dieter Rexroth dort getroffen und waren schnell einvernehmlicher Meinung, auf alle Fälle den Brunnen erhalten zu wollen. Zwischenzeitlich wurde auch mal darüber nachgedacht, den wohl künstlich angelegten Wasserlauf und das Brünnchen still zu legen, was aber ganz rasch wieder verworfen wurde.

Markus Römermann von der Gemeindeverwaltung gab zu Beginn einen kurzen Abriss über die Geschichte rund um das Gelände des Brünnchens, das früher als Freizeitzentrum mit Bolzplatz und Grillhütte genutzt wurde. Nachdem die Grillhütte in Flammen aufgegangen war, habe man sich damals entschlossen, eine naturbelassene Fläche herzurichten und einen Teich aus Dränagewasser anzulegen. Auch das Wasser im Brünnchen, so Römermann, sei kein echtes Quellwasser, und er rate jedem davon ab, es zu trinken, so der Umweltbeauftragte der Gemeinde Groß-Zimmern. Wolfgang Kunkel schlug deshalb vor, dort einen Hinweis „Kein Trinkwasser“ anzubringen. Markus Gessner bot zum Abschluss der Beratungen am Brünnchen an, dass die Feuerwehr Klein-Zimmern die Reinigungsarbeiten übernehmen könnte. Die Gemeinde werde die restlichen Arbeiten durchführen, so Bürgermeister Achim Grimm.

Einstimmig verabschiedet wurde der erste dopische Haushalt der Gemeinde Groß-Zimmern, den Bürgermeister Achim Grimm zuvor kurz erläuterte und darauf hinwies, dass trotz des Haushaltsdefizits von 2,2 Millionen Euro das für Klein-Zimmern bereits angestoßene Projekt, die Errichtung eines Mehrzweckraumes gegenüber des Feuerwehrhauses, nun auch zu Ende gebracht werde. Hierzu teilte Joachim Köbel mit, dass am 8. Mai die Steine angeliefert und schon einen Tag danach mit dem Bau begonnen werde. Um die Bauarbeiten, die in Eigenhilfe durchgeführt werden, zu koordinieren, würde am 27. April ein Treffen stattfinden, so Köbel.

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates wird wieder mit einem Außentermin beginnen. Grimm schlug vor, sich am Friedhof zu treffen, um darüber zu beraten in welcher Form in der Friedhofshalle weitere Sitzmöglichkeiten geschaffen werden können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare