Party mit zauberhafter Aufführung zum Abschluss der Bücherei-Aktion im Glöckelchen

Buchdurst mit Magie gelöscht

Philipp und Zauberer Marvin Seib lassen einen Tisch über der Bühne schweben. - Foto: Bernauer

Groß-Zimmern - Der Zauberer auf der Bühne fasziniert die Kinder, auch wenn sie ihn am Anfang etwas kühl begrüßt haben. ´Von Ulrike Bernauer

Nachdem Einzelne immer wieder als Assistent auf die Bühne dürfen hat Marvin Seib, Deutschlands amtierender Jugendzaubermeister die Begeisterung der Kinder auf seiner Seite.

Ein ausgewählter Kreis von knapp 40 Kindern darf den Magier sehen. Alle die, die an der Aktion Buchdurst der Zimmerner Bücherei teilgenommen haben. Die Fünft- bis Neuntklässler konnten sich in den Ferien in der Bibliothek drei Bücher ihrer Wahl aussuchen und mussten sie, nachdem sie sie gelesen hatten, auch bewerten.

Der Zauberer war die Belohnung für die jungen Leseratten, die außerdem noch eine Belohnung in Form von Gutscheinen und Sachspenden erhielten. Etwas zu essen und trinken gab es am Freitagnachmittag im oberen Saal des Glöckelchen auch und zum Schluss, als Ausgleich zum Stillsitzen, noch eine Lektion Zumba-Tanz.

Nils (14) hat an der Ferienaktion teilgenommen. Ein Buch mit dem Titel „Bootcamp“ hatte er sich ausgesucht. Das handelt von einem Jungen, der zu Unrecht in einem Camp für schwer erziehbare Jugendliche ist. „Snakehead“ war auch noch in seiner Auswahl. „Die Bücher, die ich mir ausgesucht habe, waren ziemlich gut“, sagte Nils, der nicht nur in den Ferien, sondern auch sonst regelmäßig und oft liest.

Nicole (13) ist hingegen durch die Ferienaktion auf den Büchereigeschmack gekommen. „Ich habe auch vorher schon viel gelesen, die Bücher von meiner älteren Schwester. Eine Freundin hat mich mit in die Bücherei genommen. Seit Anfang der Ferien habe ich jetzt einen Ausweis.“ Sie hatte sich zwei Bücher von der Serie „Haus der Vampire“ und eines der Reihe „Glamourclique“ ausgesucht.

David (10) interessierte sich für die Abenteuer des Goldhamsters Freddy. Auch er ist regelmäßiger Besucher der Bibliothek. „Ich komme mit meiner Mutter und meiner Schwester Michelle jede Woche.“

Darüber freuen sich nicht nur die Mitarbeiter der Bücherei, Edith Hornung und Jürgen Kämmer. „So gehören diese Kinder nicht zu den 7,5 Millionen Analphabeten, die es in Deutschland gibt“, betonte Hans Wichmann, der die Besucher im Namen der Gemeinde begrüßte. Stolz ist Wichmann nicht nur auf die Kinder, sondern auch auf die Bücherei, die als einzige im Landkreis an der Aktion Buchdurst teilnahm.

Die jungen Leser interessierte allerdings an diesem Nachmittag mehr der Zauberer. Der ließ einen Tisch in der Luft schweben. Und damit die Kinder sahen, dass er wirklich zaubern kann, holte er Leseratte Philipp auf die Bühne. Der durfte zusammen mit dem Magier den Tisch schweben lassen und dabei sogar unter die Tischdecke schauen. Ein dicker Applaus ist den beiden sicher.

Kommentare