Autarker Fahrdienst mit zehn Ehrenamtlichen

Bürgerbus ins Rollen gebracht

Zehn ehrenamtliche Busfahrer wechseln sich bei den Touren des Bürgerbusses ab.   J Foto: Friedrich

GROSS-ZIMMERN J Seit rund zwei Jahren rollt der Bürgerbus durch die Gemeinde und die nähere Umgebung. Am Steuer des Kleinbusses mit neun Sitzplätzen sitzen ausnahmslos Ehrenamtliche, die ihre Dienste ohne Gage für die Menschen ihrer Heimatgemeinde erbringen. Von Ursula Friedrich

Bürgermeister Achim Grimm begrüßte am Mittwoch vier Neulinge in der Busfahrertruppe, die diese nun verstärken. Gerhard Kuhr, Hans-Joachim Reichstein, Andreas Pfeffer und Rolf Friedrich heißen die vier Neuzugänge im Fahrerteam.

Damit ist die Personaldecke mit neun Fahrern und einer Fahrerin deutlich dicker geworden. „Die Leute waren zunächst schüchtern und es dauerte, bis unser Bürgerbusprojekt so richtig ins Rollen kam“, so die Fahrgastbilanz des Rathauschefs. Grimm empört:„Es gibt tatsächlich Bürger, die diesen Service noch gar nicht kennen!“ Der Bürgerbus ist Nachfolger des Anruf-Sammeltaxis und wurde zunächst im Verbund mit anderen Gemeinden organisiert. Inzwischen ist Groß-Zimmern autark und der Bürgerbus wird von der Verwaltungsangestellten Bettina Göbel koordiniert.

Der kleine Bus und seine ehrenamtlichen Fahrer lassen sich ganz individuell chartern. Von Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, tourt der Wagen durch die Gemeinde, holt seine Passagiere an der Haustür ab und fährt außerdem das Krankenhaus in Groß-Umstadt, Kaufland in Dieburg und weitere Ziele wie etwa die Dieburger Tafel an.

Besonders ältere Menschen nutzen den Bürgerbus, um Ärzte, Geschäfte, Banken und mehr aufzusuchen. Ein Telefonat genügt, um den Dienst - ähnlich wie bei einem Taxiunternehmen- in Anspruch zu nehmen. Am runden Tisch der ehrenamtlichen Fahrer gibt man sich untereinander Tipps, wenn Stammgäste besonders sensiblen Umgang benötigen. Eine ältere, an Demenz erkrankte Dame muss ans Fahrziel erinnert werden, Menschen mit Handicaps brauchen spezielle Hilfe und wenn die Kindergartenkinder zum Waldtag transportiert werden, muss für die die richtige CD mit im Abspielgerät liegen.

Kurzum: Die ehrenamtlichen Fahrer müssen neben dem Führerscheinbesitz auch das Herz am rechten Fleck haben, um diese Form der Sozialarbeit zu leisten.

‹ Der Bürgerbus kann von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter s  06071 970225 angefordert werden. Innerörtliche Fahrten kosten zwei Euro. Mobilitätseingeschränkte Bürger mit entsprechendem Ausweis dürfen kostenlos mitfahren. J ula

Kommentare