Wer Bücher liebt und gerne liest, der kann nun viele Exemplare verschenken

Es darf getauscht werden

Büchereileiterin Edith Hornung (von links) zeigt drei Bücher, die sie geschenkt bekommen hat. Beim Welttag des Buches erhielten Bürgermeister Achim Grimm, Evelyn Milkereit und Anne Christine Zimmermann je 30 Exemplare eines Buches zum Verschenken. Foto: Bernauer

Groß-Zimmern (bea) - 210 Bücher gingen am Welttag des Buches nach Groß-Zimmern, eine Million gedruckte Exemplare können Lesefreunde nun deutschlandweit verschenken.

Zum Welttag des Buches am Montag starteten die Stiftung Lesen, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und deutsche Buchverlage eine ganz besondere Aktion. Buchliebhaber konnten sich online registrieren lassen, einen Titel unter 25 Büchern aussuchen und erhielten am Montag ihr Bücherpaket mit 30 Exemplaren eines Titels. Edith Hornung verteilte die Bücherpakete in der Bibliothek, drei lesebegeisterte Zimmerner kamen, um ihre Buchpakete abzuholen. „Kleiner Mann – was nun?“, den Buchklassiker von Hans Fallada, hatte sich Anne Christine Zimmermann ausgesucht. 29-mal kann sie dieses Buch nun verschenken.

Evelyn Milkereit hat „Schuld“ von Ferdinand Schirach im Angebot und Bürgermeister Achim Grimm hat sich für „Agnes“ von Peter Stamm entschieden. „Ich kenne zwei Damen namens Agnes, die erhalten auf jeden Fall ein Exemplar“, freute sich Grimm, der auch gleich mit den anderen beiden Bücherverschenkerinnen je ein Exemplar tauschte.

Ziel dieser Aktion ist es, auch Erwachsene wieder mehr für das Lesen zu begeistern.

In Deutschland fand sie zum ersten Mal statt, in England hat sie schon eine längere Tradition.

Zwischen dem 16. Januar und dem 20. Februar konnten sich Lesefreunde als Bücherschenker registrieren lassen, bereits nach 14 Tagen hatten sich 33 000 Interessierte angemeldet. In Groß-Zimmern werden in den nächsten Tagen wohl einige überraschend ein Buchpräsent überreicht bekommen.

Gute Chancen haben auch Bibliotheksbesucher, einige Exemplare deponierten Grimm, Milkereit und Zimmermann zum Verschenken dort.

Kommentare