Saison in Kolping-Anlage hat begonnen

Es darf wieder gespielt werden

+
Axel (links) und Yannick haben die Freiluftschachsaison eröffnet. Sie hatten zum Auftakt viele Zuschauer.

Groß-Zimmern (bea) ‐ Endlich sind sie aus dem Winterschlaf erwacht, die Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Figuren sowie Pferde, Bauern, Dame und König vom Schachspiel.

Am Donnerstag wurde die Saison in der Kolping-Anlage eröffnet. Zahlreiche Neugierige waren gekommen, viele Rollstuhlfahrer vom Pflegeheim waren dabei, aber auch etliche Besucher des Mehrgenerationenhauses (MGH).

Ganz spontan hatte sich der zehnjährige Axel, der in der Nachbarschaft wohnt, eingefunden und wollte Schach spielen. Das war auch kein Problem, mit dem siebenjährigen Yannick fand er einen guten Partner. Die beiden hatten noch nicht lange gespielt, da gesellten sich Seniorpartner hinzu. Yannick wurde von Pflegeheimleiter Franz-Josef Partsch beraten und Axel von Heino Hoeves.

Trotzdem kam es zu manchen spielerischen Differenzen und Partsch meinte zwischendurch: „Wir hätten heute wohl auch noch einen Schachprofi einladen sollen.“

An den hatte Angelika Seidler vom MGH nicht gedacht, aber ansonsten waren viele Gäste da. Hoeves war nicht nur zum Spielen gekommen, sondern vertrat den TV und die Freien Wähler. Die hatten für den Figurentransport einen Bollerwagen gestiftet. Ein zweiter steht noch aus, die Spende von Tom Hicking, ganz privat, ist allerdings schon zugesagt.

Den Wagen benötigt man, um die Spielfiguren in die Kolpinganlage zu transportieren. „Die Schach- und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Setzer können montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr im MGH und samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr im Pflegeheim ausgeliehen werden“, erklärt Seidler die Modalitäten.

Im Park wollen die Organisatoren die Figuren nicht lassen. „Wir haben Angst, dass die dann Beine bekommen“, so Seidler. Eingeladen waren zur Saisoneröffnung auch die Pfadfinder, die ebenfalls einen Scheck zur Anschaffung von Material beigetragen haben.

Auch für 2011 hat sich der Veranstalter, die Arbeitsgemeinschaft „Orte der Begegnung“ (bestehend aus dem Diakonieverein, dem katholischen Kindergarten, dem MGH, den Pfadfindern, dem Pflegeheim, den Ruheständlern, der Sozialen Stadt, dem TV und der VDK) einiges vorgenommen. Am Samstag, 28. Mai, werden die Platten des Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Feldes farblich aufgefrischt. Im August wird eine Lesung mit den Zimmerner Bücherwürmern stattfinden.

Ebenfalls im August, am Samstag, (20.), dem europäischen Freiwilligentag, sollen drei Fitnessgeräte rund um den katholischen Kindergarten aufgestellt werden. Dazu gehört eine große Schaukel, die auch Rollstuhlfahrer benutzen können.

Dafür sucht die Arbeitsgemeinschaft aber noch zahlreiche Sponsoren. Da die Mittel für die „Soziale Stadt“ insgesamt gekürzt wurden, steht aus diesem Topf kein Geld mehr für die Spiele-Insel in der Adolph-Kolping-Anlage zur Verfügung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare