Kerbverein, Jahrgang und Organisationsteam legen Umzugsfolge und Strecke fest

„Die Kerb, des schenste Spiel“

Groß-Zimmern - (guf) Zur Besprechung des Kerbumzuges kamen kürzlich Vertreter aller teilnehmenden Gruppen in den Glöckelchen Gewölbekeller.

Damit der Umzug am Kerbsonntag, 30. August, unter dem Motto: „Mit veel Lust doun mer uns kimmern - die Kerb, des schenste Spiel in Zimmern, die Freud und Spaß uns jung erhält - die Kerb, es schenste Spiel der Welt!” problemlos durch Zimmerns Gassen rollen kann, wurde bereits jetzt die Aufstellung festgelegt.

Angeführt wird der bunte Festzug vom Fanfarencorps. Als zweite folgen die Kinder der Friedensschule, dann einige die Kerbborschtejahrgänge der achtziger Jahre. Im Anschluss haben die TV- Turnsportler ihren Auftritt. Ihnen folgen die auswärtigen: Die Fanfaren aus Dieburg und der Kerb- und Kulturverein Klein-Zimmern. Anschließend kommen Kerbborschte 1984/85, 1981/82 und 1980/81. Der Reit- und Fahrverein ist dann zu sehen und natürlich nimmt auch wieder die TV-Gymnastikabteilung teil. Ihnen folgen die Fanfaren aus Habitzheim, die FSV Jugendabteilung und dann einige Kerbborschte Jahrgänge aus den Siebzigern sowie die Habitzheimer und der Schwarzer Bock.

Danach sind die 60er Jahre Kerbborschte zu sehen und die TV-Handballer, gefolgt von den Fanfaren aus Messel, dem Rad- und Rollsportverein, der Chorgemeinschaft, den Kerbborschte 1959/60, den Senioren der Gersprenz, den Kerbborschte 1939/40 und dem Kerbverein.

Danach folgen das Dreiergestirn und die Kerbborschte 1989/90.

Der Kerbumzug wird diesmal bis spätestens 13 Uhr in der Lebrechtstraße an der Einfahrt zur Angelstraße aufgestellt.

Abmarsch wird gegen 14 Uhr sein und der Zug folgt der Strecke: Dieburger, Wilhelm Leuschner und Reinheimer Straße. Dann geht es durch den , Gehrenweg, die Ober-Ramstädter Straße und den Odenwaldring zur Rittersee- und Weinberg- in die Darmstädter Straße. Zuletzt schlängelt sich der Zug durch die Beinestraße, Bachgasse, und Kirchstraße.

Die Anwohner sind gebeten ihre Häuser zu schmücken. Zur Verfügung gestellte Birken werden wieder abgeholt.

Kommentare