Drei Festnahmen nach Überfall auf Spielsalon

Groß-Zimmern - Knapp zwei Monate nach dem Raubüberfall auf einen Spielsalon in Münster hat die Kriminalpolizei zwei Achtzehn- sowie einen Neunzehnjährigen ermittelt und am Donnerstag in ihren Wohnungen festgenommen. Von den etwa 1 100 Euro Beute ist nichts mehr vorhanden. Von Gudrun Fritsch

Bei den Wohnungsdurchsuchungen in Groß-Zimmern fanden die Beamten allerdings geringfügige Mengen Haschisch und rund 160 Tabletten mit noch unbekannten Wirkstoffen. Die Ermittler gehen von Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Arzneimittelgesetz aus.

Neben den drei Festgenommenen steht ein vierter, noch unbekannter Täter in Verdacht, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein. Der Mann war Anfang Mai zu Besuch in Deutschland und hält sich möglicherweise in Frankreich auf. Während sich zwei Beschuldige in Schweigen hüllten, legte der Dritte ein Teilgeständnis ab.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat gegen zwei Beschuldigte Haftbefehle beantragt. Die Männer wurden am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Ein Festgenommener ist inzwischen wegen fehlender Haftgründe wieder auf freiem Fuß. Er wird sich allerdings ebenfalls in einem Strafverfahren zu verantworten haben.

Wie berichtet, drangen am 3. Mai, kurz vor 4 Uhr zunächst unbekannte Täter in den Spielsalon in der Bahnhofstraße ein und bedrohten Personal und Gäste mit Pistolen. Ein Angestellter wurde mit einer Waffe geschlagen und erlitt Kopf- und Handverletzungen. Während ein Täter die Geschädigten in Schach hielt, sprang sein Komplize hinter den Tresen und riss das Geld aus der Kasse. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Ortskern. Die unmittelbare Fahndung der Polizei war zunächst erfolglos. Nach Hinweisen und Ermittlungen gerieten die Tatverdächtigen in den Blickpunkt der Fahnder, was zu den Festnahmen am Donnerstag führte.

Kommentare