Drei Sibermünzen für Georg Geier

+
Seine Vereinsmeister kürte der Skatklub „Herz-As“ im Rahmen der Weihnachtsfeier. Den ersten Platz belegte Georg Geier (Mitte), Gerhard Böhm (rechts) wurde zweiter während Albert Heinz den dritten Platz belegte.

Groß-Zimmern (mj) ‐ Gesellig ging es kürzlich in der Goldenen Mitte zu: Bei der Weihnachtsfeier des Skatklubs „Herz-As “ standen einmal nicht die Stiche im Vordergrund, sondern die Gemütlichkeit. Im Kreise der Vereinskameraden und der „Spielerfrauen“ feierte man den Jahresabschluss mit einem Essen und dem Rückblick auf private und vereinsinterne Geschehnisse.

Hinter den „reizenden Buben“ liegen 2009 insgesamt 23 Spieltage im Rahmen der vereinsinternen Meisterschaft, bei der rund 20 Skatfreunde im vierzehntägigen Rhythmus um Punkte und Ehre spielten. Von Januar bis November wurde elf Monate lang gekämpft, um aus den zehn gegebenen Karten und dem möglichen „Stock“ das beste Ergebnis zu erzielen. Am Jahresende wird traditionell abgerechnet und die drei besten Spieler werden geehrt: Mit 188 Punkten ging Georg Geier als Clubmeister hervor, Gerhard Böhm wurde zweiter (178 Punkte) und Albert Heinz dritter (135 Punkte). Für seinen Sieg, der eine regelmäßige Anwesenheit voraussetzt, wurde Geier mit drei Sibermünzen entlohnt. „Es ist einfach viel Kopfsache dabei, sich zu merken, was schon gefallen ist“, bringt Geier, der bereits seit 1976 dem Club angehört, eines der offenen Erfolgsgeheimnisse beim Skat auf den Punkt. Wer diesmal von den Vereinsmeistern auf die Plätze verwiesen wurde, braucht nicht allzu lange auf frische Karten zu warten: Im Januar startet bereits die neue Runde.

Fürs nächste Jahr kündigt Vorsitzender Albert Heinz an: „2010 ist definitiv ein Ausflug geplant, nachdem dieser 2009 nicht zustande kam.“

Kommentare