Einen Vorgeschmack auf die Kerb erhielten die Besucher der „Nacht der Geschäfte“

Eine Woche belebte Jahnstraße

Mit der musikalischen Umrahmung von den Big Feet Boys schmeckt das Essen gleich noch mal so gut.   J Fotos (2): Bernauer

Groß-Zimmern - „Es gibt ein großes Interesse daran, dass Leben im Ortskern ist und das man auch mitten in Zimmern einkaufen kann“, erklärte Dieter Emig als Kreisbeigeordneter und in Vertretung für den Landrat am Freitagabend. Von Ulrike Bernauer

„Aber wenn wir wollen, dass die Geschäfte überleben, dann müssen wir da auch einkaufen. Gesundbeten funktioniert nicht. “ Zur Abschlussveranstaltung von „Zimmerner Stoff, Ortskern kreativ“ waren viele Menschen gekommen, die es ganz offensichtlich genossen, ohne Autoverkehr in der Jahnstraße flanieren zu können.

Ein Genuss war es auch für Holger Maul, nicht nur lecker zu speisen, sondern auch die Flanierenden zu beobachten. Besonders als die Gruppe „Big Feet Boys“ den Gästen noch ein Ständchen spielte. Bürgermeister Achim Grimm dämpfte zu hoch gesteckte Erwartungen an die Auswirkungen dieser Woche. „Zwar waren alle Veranstaltungen weit über unsere Erwartungen hinaus bestens besucht, dennoch können wir nicht damit rechnen, dass nächste Woche hier die Ladenleerstände beseitigt sind.“ Es seien jedoch aus der Bürgerschaft viele gute Ideen gekommen, die man im Nachgang im Verein „Bel(i)ebt Groß-Zimmern“ zusammen mit der Sozialen Stadt aufbereiten werde.

Gabi Rühl kann sich noch an die Zeiten erinnern, als die Jahnstraße wesentlich belebter war. Von 1996 bis 1998 wohnte sie in der kleinen Straße. „Ich bin nach der Arbeit einmal rauf und einmal runter gegangen und dann hatte ich meine Einkäufe erledigt. Das geht heute nicht mehr. Ich fand es auch toll, als auf dem roten Platz noch die Eisdiele war. Da konnten die Kinder nach dem Sport ein Eis essen und auf dem Platz ohne Autoverkehr wunderbar spielen.“

Auch Apotheker Oliver Stich von der Adler-Apotheke berichtete von Zeiten, als in der Jahnstraße viel los war. „Wir sind seit 1989 hier, haben etliche Umbauaktionen der Straße mitgemacht und gerade in den letzten Jahren ist der Publikumsverkehr immer weniger geworden.“

Die Laborführungen in der Apotheke waren an diesem Abend sehr gut besucht.

Ebenfallst beteiligt waren bei der „Nacht der Geschäfte“ am Freitag und zum Abschluss am Samstag die Metzgerei Heinz, die an einem dekorativen Stand Kostproben diverser Wurstspezialitäten wie Gourmetschinken, Trüffelsalami, Sülzen anbot.

In der Buchhandlung Lesezeichen wurden Gedichte vorgelesen und es gab eine Geschenkekiste für die Sommerverlosung.

Bei Finanzmakler Manuel Krimm und Vermittlungsbüro Stefan Blank wurde Orgelsekt ausgeschenkt, die Voba war mit einem Jahnstraßenwettbewerb dabei und die Sparkasse mit „Gewinn-Bälle-Tippspiel-Wochen“.

Gut besucht war auch die Backstube von Bäckermeister Klaus Nennhuber. Der Laden war zwar geschlossen, aber viele Zimmerner wollten endlich mal einen Blick in die Backstube werfen.

Hunderte Besucher der Abschlussveranstaltungen genossen bis nach Mitternacht die zahlreichen Aktivitäten.

Die Kinder waren glücklich über die Luftballons, die sowohl die Volksbank als auch ein Stelzenläufer verteilten. Musikalisch war auch einiges los.

Es wurde Theater gespielt und Chorus Line probte mal nicht hinter verschlossenen Türen, sondern mitten auf der Gass.

Kommentare