„Eines Tages macht das Knack“

+
Walter Jörg macht sich Sorgen um die dauerhafte Stabilität der Brücke über die Gersprenz. Die Planken, über die man geht, werden mitunter kaum noch von Nägeln fixiert. Die Schrauben kann man teilweiser schon mit bloßer Hand herausziehen

Groß-Zimmern - Sind die Brücken in der Gemeinde sicher? Walter Jörg meldete seine Beobachtungen an der Holzbrücke über die Gersprenz dem Lokal-Anzeiger und dem Bauamt. Von Ulrike Bernauer

„Das gehört vom Statiker überprüft, wenn man bedenkt, was allein das Holz für ein Gewicht hat“, sagt Walter Jörg. Er steht auf der Brücke über die Gersprenz, die den Hundeplatz und das Anglerheim mit dem südlichen Teil Zimmerns verbindet. Die massive Holzkonstruktion macht auf den ersten Blick einen stabilen Eindruck und sieht so aus, als würde sie noch viele Jahre überdauern. Aber gerade die Dicke der Balken ist für Jörg auch ein Kritikpunkt. „Mich stimmt das Eigengewicht bedenklich“, sagt er. „Eines Tages macht das einen Knack. Meiner Ansicht nach sind die Hölzer zu groß und gewichtsmäßig zu stark.“

So manches Querholz an der Brücke hat durch die Witterung eindeutig Schäden erlitten.

Der Maurermeister, der auch Schreiner gelernt hat und in als Maurer, Zimmerer und Dacharbeiter tätig war, geht fast täglich über die hölzerne Brücke. Dabei ist ihm eines Tages auch ein kleiner Junge aufgefallen, der an einer der Schrauben drehte, die die Planken festhalten. Plötzlich hielt er sie in der Hand. Bei genauerem Hinschauen findet man auch Nägel, die sich einfach so aus dem Holz ziehen lassen. Bedenklich sehen auch die Querbalken direkt an den Ufern aus, hier sind die Hölzer am Ende teilweise so stark verwittert und regelrecht weggefault, dass die dicken Schrauben, die die Verbindungen halten sollen, freiliegen und damit funktionslos sind.

Laut Bauamtsleiter Klaus Keller ist die Brücke sicher. Alle Brücken in der Zimmerner Gemarkung würden regelmäßig einmal jährlich überprüft. Jedes Jahr gibt es eine Sichtprüfung, alle drei Jahre eine einfache und alle sechs Jahre eine Hauptprüfung, bei der die Brücken intensiv auf verschiedene Kriterien wie Stand- und Verkehrssicherheit getestet werden.

„Ich sehe bei der Verkehrslast dieser Brücke überhaupt keine Probleme“, so Keller. Dennoch wird er sich die Brücke in den nächsten Tagen genau anschauen. „Wir sind immer dankbar, wenn Hinweise aus der Bevölkerung kommen. Wir nehmen solche Tipps ernst und gehen die angezeigten Probleme zeitnah an,“ ermutigt Keller die Bürger, Schäden an Bauwerken oder Straßen dem Bauamt mitzuteilen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare