Neujahrsempfang des DRK-Ortsvereins Groß-Zimmern

Ihr Einsatz kann Leben retten

Geehrte und Ehrende (von links): Andreas und Christine Vogel, Bettina Gibson-Altmann, Ralf Oesswein, Christiana Kiefer, Waltraud Pullmann, Peter Mehlis, Angela Hinze und Jürgen Illing. - Foto: Glaser

Groß-Zimmern - Das Engagement der Mitglieder kann Leben retten. Für den wichtigen Einsatz dankten ihnen am Samstag die DRK-Ortsvorsitzende, die Gemeinde und der DRK-Kreisverband. Von Julia Glaser

Ein Ehrenamt ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Da ist es umso schöner, dass beim Neujahrsempfang des Groß-Zimmner Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes im Kulturzentrum Glöckelchen viele Mitglieder für ihre Treue und Einsatzbereitschaft geehrt werden konnten. Die Vorsitzende des Ortvereins Bettina Gibson-Altmann dankte den rund 50 Anwesenden für ihr Engagement 2013. Der stellvertretende Vorsitzende der Gemeindevertretung, Friedrich Faust, dankte für den Einsatz des DRK-Ortsvereins bei vielen Veranstaltungen in Zimmern. „Der ehrenamtliche Dienst, häufig auch noch am Wochenende und über mehrere Stunden, ist nicht mehr selbstverständlich. Danke, dass man sich bei euch immer gut aufgehoben fühlt“, sagte er in seiner Ansprache. Auch Tim Witwer, DRK-Geschäftsführer des Kreisverbands Dieburg, lobte die gute Zusammenarbeit und wünschte dem Ortsverein alles Gute für das kommende Jahr.

Vor den Ehrungen gab Gibson-Altmann noch einmal einen Überblick über die Einsätze und Veranstaltungen im vergangenen Jahr und sprach über das Ehrenamt generell. „Unsere Helfer arbeiten freiwillig und unentgeltlich. Uns allen hier ist es wichtig, dass wir mit unserer Arbeit anderen helfen“, betonte sie. Die Ausbildung für den Sanitätsdienst verlange viel Zeit: Eine zweitägige Schulung in Erster Hilfe, ein Rotkreuzeinführungsseminar, zusätzlich ein Sanitätskurs über vier Wochenenden, der alle zwei Jahre zu wiederholen ist. Hinzu kommen Übungsstunden über das ganze Jahr verteilt. „Möchte man eine Leitungsfunktion übernehmen, gibt es weitere Ausbildungen, für die oft der komplette Jahresurlaub geopfert wird. Im Gegensatz zu anderen Ehrenämtlern, wie etwa der Feuerwehr, werden die DRKler hierfür nicht vom Arbeitgeber freigestellt“, so Gibson-Altmann, die hier gerne eine Änderung sehen würde.

Bei fünf Einsätzen konnten die Voraushelfer des Ortvereins im vergangenen Jahr zeigen, wie wichtig ihr Engagement ist – schließlich kann jeder einzelne Einsatz Leben retten. Außerdem kamen insgesamt 1100 Personen zur Blutspende. Der schönste Dank für den DRK: ein freundliches Lächeln, „zu euch komme ich gerne“.

Schließlich ehrten Jürgen Illing, stellvertretender Kreisvorsitzender des Kreisverbands Dieburg, und Bettina Gibson-Altmann mehrere Mitglieder des Ortsverbands.

Angela Hinze erhielt eine Urkunde für fünfjährige, Peter Mehlis für zehnjährige aktive Mitgliedschaft. Christiana Kiefer wurde für 15-jährige aktive Mitgliedschaft im Ortsverein geehrt, Ralf Oesswein für 20 Jahre. Bereits 25 aktiv ist Christine Vogel und seit 50 Jahren ist Waltraud Pullmann aktiv dabei. Andreas Vogel erhielt eine Urkunde für seine inzwischen 50-jährige Fördermitgliedschaft.

Auch wenn sie an dem Abend leider nicht dabei sein konnten wurden Ralf Krieb und Doris Arnold für ihre jeweils fünfjährige aktive Mitgliedschaft geehrt.

Für ihre Fördermitgliedschaften ehrte der DRK Ortsverein in Abwesenheit außerdem Wolfgang Panten (25 Jahre), Christel Riegler (40 Jahre), Walter Schönig (40 Jahre) und Hedwig Hunecke (60 Jahre).

‹ Die nächste Blutspende findet heute von 17 bis 21 Uhr in der Mehrzweckhalle am Rathausplatz statt. Der Ortsverein freut sich, wenn wieder viele Lebensretter dabei sind.

Kommentare