Erstklässler den Grundschulen werden auch von älteren Kindern begrüßt / Nach erstem Unterricht im Familienkreis feiern

Als Tiger und Giraffen eingeschult

+
Erstklässler mit Schultaschen bei der Begrüßungsfeier in der Aula der Friedensschule.

Groß-Zimmern - Einen ganzen Zoo gibt es in der Friedensschule. Alle Klassen der Zimmerner Grundschule haben neben profanen Bezeichnungen auch noch Tiernamen. Die 4b etwa ist die Marienkäferklasse. Neue Tiere sind nun hinzu gekommen. Von Ulrike Bernauer 

Die Erstklässler des Schuljahrs 2014/15 haben Tiger, Giraffen, Schildkröten und Zebras als Paten.

Begrüßt wurden die Schulanfänger von ihren etwas älteren Kollegen. Die Marienkäfer sangen den Erstklässlern das Schullied, das mit seinem Text: „Hey Friedensschule, die macht uns allen Spaß“ richtig Lust aufs Lernen macht. Auch Schulleiter Axel Pucknat hofft, dass die jetzt Eingeschulten mit viel Spaß ihr erstes Schuljahr verbringen werden. „Es wäre schön, wenn wir uns in einem Jahr wieder treffen würden und Sie sagen, uns und unserem Kind hat dieses erste Schuljahr gut gefallen“, richtete er sich an die Eltern. 89 Kinder in vier Klassen wurden am Dienstag in der Friedensschule eingeschult, 50 000 Erstklässler sind es in ganz Hessen. Die Aula in der Zimmerner Grundschule war voll, obwohl die Begrüßungsfeier zweigeteilt war, um 10 Uhr starteten die Tiger und die Giraffen. „Die Tiger fauchen jetzt einmal“, forderte Pucknat die Erstklässler auf und das Gebrüll konnte sich hören lassen. Welche Laute eine Giraffe von sich gibt, das wussten allerdings weder Pucknat noch die Kinder. „Aber sie haben lange Beine und Hufe, damit können sie gut trampeln“, sagte Pucknat und das konnten auch die neuen Giraffenkinder schon sehr gut.

Zur Geduld mit den Kindern riet Pucknat den Eltern. „Fordern Sie nicht zu viel auf einmal. Jetzt kommt viel auf ihre Kinder zu. Sie lernen in einem Jahr Lesen, Rechnen und Schreiben, das ist beeindruckend.“

Gabi und Jens Rühl haben ihre Tochter Juliane zur Einschulung begleitet. Sogar Julianes Bruder Felix, der schon die dritte Klasse geht, durfte dabei sein. Alle vier waren am Morgen aufgeregt und schauten Juliane nach, wie sie zusammen mit den anderen Giraffenkindern in Richtung Klassenraum verschwand. Nach der ersten Unterrichtsstunden wollten die Rühls den Tag gemeinsam verbringen. „Sie soll den Tag in schöner Erinnerung behalten“, sagte Mutter Gabi.

Im Hof standen da schon die Kinder der Schildkröten- und der Zebraklasse bereit. Charisse, Evelyn und Kevin hatten noch ihre Schultüten im Arm. Auf dem Weg zur wenn sie zur Aula mussten sie die etwas sperrigen Tüten jedoch abgeben. Erst nach dem ersten Schultag durften sie die bunten Tüten wieder in Empfang nehmen. Charisses Vater Howard Tessier hatte sich zwar für die Einschulung extra frei genommen, musste mittags aber zur Arbeit. Aber mit Mutter Katja, dem kleinen Bruder Deyon, der auch eine kleine Schultüte bekommen hatte, und Oma Ruth Sawtschenko ging Charisse gut essen. Auch diese Familie wollte am Nachmittag des ersten Schultags gemeinsam etwas Schönes unternehmen.

Einschulung 2014 in Zimmern

Einschulung 2014 in Groß-Zimmern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare