Engagierte Aktive des DRK

+
Volkmar Georg wurde für 35 Dienstjahre im DRK Groß-Zimmern von Dietmar Schnauber (DRK-Kreisverband, rechts) und der Vorsitzenden des Ortsvereins Bettina Gibson-Altmann geehrt.

Groß-Zimmern (ula) ‐ Der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes hatte im Vorjahr ein umfangreiches und intensives Einsatzspektrum: Um hilfsbedürftigen Menschen, Opfern von Konflikten und Katastrophen zu helfen, teilt sich das Aufgabengebiet des DRK in vier Felder, die neben dem Blutspende- und Verpflegungsdienst auch Sozialdienst und den Sanitätsbereich umfassen.

Bei der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins im „Glöckelchen“ ließ die Vorsitzende Bettina Gibson-Altmann am Freitag das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Rund 1000 Dienststunden wurden allein für die Vorbereitung und Durchführung der fünf Blutspendetermine aufgewendet. 40 Helfer waren im Einsatz, um 1 368 Blutspender zu versorgen. Derzeit liegt die Zahl der Mitglieder bei 359 – vier Neue kamen 2009 hinzu.

Die Aktiven des DRK sind bei gesellschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen nicht wegzudenken: 1 905 Stunden verbrachten die Einsatzkräfte, um in Schulen und bei Vereinen sowie der Gemeinde notfalls rasch helfen zu können. Erstmals wurde im Vorjahr der Sanitätsdienst beim „Jahrmarkt der Vereine“ vom DRK-Ortsverein gestemmt. Ein großer Einsatz war außerdem die Hilfe des Sanitätsdienstes beim Kerbverein.

Zu 308 Arbeitsstunden gesellen sich sechs Kocheinsätze

Um in allen Fällen mit dem richtigen Know-How gerüstet zu sein, bildeten sich die Aktiven 2009 bei Sanitätslehrgängen, technischen und medizinischen Seminaren fort.

Mit 308 Stunden Arbeitszeit kann auch die Verpflegungsmannschaft des DRK-Ortsvereins eine stattliche Bilanz vorweisen. Sechs eigene Kocheinsätze, etwa beim Grenzrundgang in Rossdorf, Sanitätslehrgang oder einer Waldbrandübung, sowie Hilfe bei fremden Kocheinsätzen gehen auf das Konto dieser Aktiven.

DRK profitiert von der Treue und Einsatzbereitschaft der Aktiven

Einen wichtigen gesellschaftlichen Part trägt auch der Sozialdienst des DRK. Im Vorjahr verteilten die Helfer Präsente an hilfsbedürftige Personen.

Unterstützt wurde außerdem ein hilfsbedürftiger Mann, der nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu versorgen. Das DRK übernahm Haushaltsführung und Grundhygiene, inzwischen wurde der Pflegefall in einem Heim untergebracht.

Das DRK profitiert in Groß-Zimmern nicht nur von vielseitig belastbaren Helfern, sondern auch von der langjährigen Treue und der Einsatzbereitschaft der Aktiven.

Georg erhält Auszeichnungsspange in Gold

Im Vorjahr wurde Erich Altmann die Katastrophenschutz-Ehrenmedaille des Landes Hessen in Silber verliehen. Er erhielt die Auszeichnung für 25 Jahre aktive Mitarbeit im Katastrophenschutz im Kreisverband Dieburg und dem Ortsverein Groß-Zimmern.

Die Katastrophenschutz-Medaille in Bronze wurde nun an seine Ehefrau, die Vorsitzende Bettina Gibson-Altmann und ihren Stellvertreter Torben Pullmann verliehen, die jeweils 15 Jahre tätig sind. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde außerdem ein langjähriger Mitstreiter des Versorgungsteams geehrt. Dietmar Schnauber, Rot-Kreuz-Beauftragter des Kreisverbands, würdigte das jahrzehntelange Engagement von Volkmar Georg mit der Auszeichnungsspange in Gold.

Georg trat „an einem Kerbfreitag“ 1974 dem DRK bei und absolvierte die Ausbildung zum Bereitschaftsführer. Seit Jahrzehnten sorgt er für die Verpflegung bei kleiner Veranstaltungen und Großeinsätzen, ist eine wichtige Stütze bei den Blutspendeterminen und engagiert sich seit vielen Jahren im Vorstand des Ortsvereins als Schriftführer und Pressewart.

Kommentare