Werke aus Gotik und Renaissance

Musikalischer Genuss mit Ensemble „TreCantus“

+
Sängerin Jana Karin Adam und Konzertorganist Franss von Prommitzau sind im Mai zu hören.

Gross-Zimmern - Besondere Klänge und ein Instrument, das viele nicht mehr kennen: TreCantus spielen am 11. Mai in der Pfarrkirche.

Für Liebhaber musikalischer Werke der Gotik und Renaissance bietet der Orgelförderverein Groß-Zimmern am Sonntag, 11. Mai, einen Hochgenuss: Das Ensemble TreCantus wird um 10 Uhr den Gottesdienst in der Pfarrkirche musikalisch gestalten und nachmittags im Pfarrheim ein Konzert geben.

TreCantus, das sind die Sängerin Jana Karin Adam und der Konzertorganist Franss von Prommitzau, die beide unter anderem an der Staatsoper Dresen tätig waren. Adam als Sängerin, Prommitzau als Kapellmeister. Sie gründeten 2002 das international renommierte Ensemble TreCantus. Neben Konzerten in bedeutenden deutschen Sakralbauten wie dem französischen Dom in Berlin, dem Altenberger Dom oder dem Kloster Loccum, hat TreCantus bereits Konzertreisen in die Schweiz, nach Norwegen, Tschechien und Rumänien unternommen. Dem Orgelförderverein ist es nun gelungen, das Ensemble nach Groß-Zimmern zu holen.

Portativ sorgt für besonderen Klang

Im Mittelpunkt von TreCantus steht ein besonderes Musikinstrument, das bis in das 17. Jahrhundert eines der meistgespielten Instrumente Europas war, dann jedoch weitgehend in Vergessenheit geriet: das Portativ. Ein Portativ ist eine kleine, mit Lippenpfeifen ausgestattete Orgel, deren Klang mühelos auch große Räume füllt. Prommitzau ist einer der seltenen Musiker, die als „Portatifer“ dieses Instrument beherrschen.

Das Repertoire des Ensembles umfasst geistliche wie weltliche Musik. Daher sind am Sonntag, 11. Mai, folgende Veranstaltungen vorgesehen: Um 10 Uhr gestaltet das Ensemble den Gottesdienstes in der Pfarrkirche St.Bartholomäus mit. Um 11 Uhr stellt stellt Franss von Prommitzau das Portativ in einem Vortrag im Pfarrzentrum vor. Um 17 Uhr beginnt das Konzert im Pfarrheim in der Kettelerstraße mit Werken der Gotik und der Renaissance. Der Eintritt zum Konzert beträgt 10 Euro. Karten gibt es ab kommender Woche bei Schreibwaren-Hesse und in der Postfiliale, sowie online unter www.st.bartholomaeus@t-online.de.

ula

Kommentare