Mit Entsetzen in den Gesichtern

+
Mit entsetzten Blicken verfolgen die Fans in der WM-Arena das Spiel gegen Serbien.

Groß-Zimmern (mj) ‐ Als „der“ Anlaufpunkt für das Public Viewing in Groß-Zimmern präsentierte sich auch im zweiten Gruppenspiel der deutschen Mannschaft die WM-Arena des FSV.

Obwohl das gestrige Spiel am frühen Nachmittag stattfand war das Zelt voll besetzt und die Stimmung stand jener von der großen Auftaktveranstaltung am letzten Sonntag in nichts nach.

Die D-Jugendlichen des Vereins rückten sogar mit ihrem Trainer Johnny Conner komplett an, um die deutschen Kicker vor der Großleinwand zu unterstützen.

Nach dem verschossenen Foul-Elfmeter machte sich aber immer mehr die Gewissheit breit, dass es an diesem Tag wohl keinen Feier-Marathon in Schwarz-Rot-Gold geben würde. Da konnte dann auch die perfekte Organisation des FSV nicht verhindern, dass es nach dem Schlusspfiff lange Gesichter gab.

Jetzt heißt es hoffen, dass Jogis Jungs gegen Ghana zu alter Form zurückfinden, denn in der WM-Arena ist man eigentlich auf Feiern und weniger auf enttäuschte Fans eingestellt.

Kommentare