31 reisen mit dem Diakonieverein fünf Tage an den Rursee in der Eifel

Erlebnisreich und informativ

Offenbach-Post

Groß-Zimmern - Eifel/Groß-Zimmern Die diesjährige fünftägige Fahrt des Diakonievereins führte die Gruppe von 31 Teilnehmern im Mai in die Eifel. „Es war eine erlebnisreiche und informative Fahrt, die am ersten Tag zum Kloster Maria Laach führte und von dort über Bad Münstereifel nach Einruhr am Rursee“, berichtet der Vorsitzende Horst Schwarz.

Das Hotel lag direkt am See und bot Gelegenheit zu kurzen Wanderungen entlang des Ufers.

Auf dem Programm standen die Besichtigung der Altstadt von Aachen und vor allem auch die Pfalzkapelle Karls des Großen im Dom. Eine längere Fahrt führte die Gruppe nach Brüssel mit einer dreistündigen Stadtrundfahrt und einem Rundgang durch den Stadtkern mit dem weltberühmten Rathaus und den wunderschönen Häusern der verschiedenen Zünfte. Der Besuch bei Männeken Piss durfte auf keinen Fall fehlen.

Ein großer Teil der Gruppe besichtige die einzigartige gotische Kathedrale mit den sehr gut erhaltenen Renaissancefenstern. Am nächsten Tag fuhr die Gruppe noch einmal nach Aachen, wo die Besichtigung der Außenbezirke auf dem Programm stand. Von dort ging es weiter über das Dreiländereck, durch entzückende kleine Städtchen in den Niederlanden bis nach Maastricht. Das Flair dieser Stadt konnte die Gruppe mit einem Gang durch die engen Straßen hautnah erleben.

Den Abschluss des Tages bildete eine längere Fahrt mit dem Schiff auf dem Rursee bis zu dem Hotel in Einruhr. Das Wetter meinte es nicht so gut bei dem Besuch der Fachwerkstadt Monschau. Nach einer Fahrt durch das Hohe Venn kam man dort an und war trotz des Regens von der Einzigartigkeit dieser Stadt an den Ufern der Rur begeistert.

Schweren Herzens ging es dann auf die Rückfahrt, und die Teilnehmer konnten zu Hause ihre Eindrücke verarbeiten und sich von der doch recht anstrengenden Fahrt unter der Leitung von Horst Schwarz erholen. Bei der Fahrt ist ein Film entstanden, der beim Seniorencafé am 17. August im neuen evangelischen Gemeindehaus gezeigt wird. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen. Für das nächste Jahr ist wieder eine fünftägige Fahrt geplant, die in den Schwarzwald führen soll. Von dort werden die Städte Colmar und Basel besichtigt, eine Fahrt durch die Vogesen, den Schwarzwald und entlang der elsässischen Weinstraße gehören auch zum Programm.

Interessenten können sich bei Familie Schwarz unter 41891 melden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare