Gut besuchtes Herbstfest im Mehrgenerationenhaus

Ernten, was man gesät hat

Viele Seniorinnen hatten sich zum Themennachmittag „Herbst“ im Mehrgenerationenhaus versammelt.

Groß-Zimmern - (ves) „Der Frühling ist zwar schön, doch wann der Herbst nicht wär, wär zwar das Auge satt, der Magen aber leer“. Mit diesem zur Jahreszeit und zum Themennachmittag passenden Ausspruch begrüßte Elke Rambach, Betreuerin der VdK-Frauen, die Anwesenden Seniorinnen im Mehrgenerationenhaus.

Der Themennachmittag wird in regelmäßigen Abständen veranstaltet und setzte diesmal die Reihe der Jahreszeitenfeste fort. Mit strahlenden Gesichtern und bei bester Laune hatten sich die Bewohnerinnen des Senioren- und Pflegeheims versammelt und lauschten den Worten Rambachs. „Es ist die Zeit der Ernte, dessen, was wir gesät haben“, so Rambach. „Auch wenn die meisten keine Bauern mehr sind, diese Worte gelten für alle Menschen. Denn gleichgültig, ob mit Gedanken, Taten oder Worten, irgendwann erkennen alle, dass wir ernten, was wir säen.“ Viele der Anwesenden stimmten Rambach nickend zu. Nach der Begrüßungsrede und einem gemeinsamen Lied, erfreuten sich die Versammelten an Kaffee und Kuchen, dazu gab es musikalische Untermalung von Vivaldi und Bach.

Einige der Anwesenden trugen Gedichte und Geschichten vor. Zum Abschluss gab Renate Pfeifer den Damen noch die Geschichte über den „Zug des Lebens“ mit auf den Weg. Für Interessierte stand ein Büchertisch zum Thema Herbst bereit. „Der nächste Themennachmittag findet am 14. Dezember statt“, kündigte Rambach an.

Kommentare