Die zwei neuen Flutlicht-Masten am Viktoria-Kleinfeld stehen

Es werde Licht!

Der Kran eines Dieburger Unternehmens platzierte die Masten in ihre Bodenvorrichtungen.
+
Der Kran eines Dieburger Unternehmens platzierte die Masten in ihre Bodenvorrichtungen.

Klein-Zimmern – Es werde Licht! Der SV Viktoria Klein-Zimmern ist am Montag den (fast) finalen Schritt zur besseren Beleuchtung seines Naturrasen-Kleinfelds gegangen. Nach erfolgreicher Spendensammlung und ehrenamtlicher Vorarbeit (wir berichteten) platzierte der Kran eines Dieburger Unternehmens die beiden neuen Masten in ihren Bodenvorrichtungen.

In zwei Ecken des Kleinfelds, dessen Maße nicht nur Punktspiele bis hinauf zur E-Jugend zulassen, sondern auch den Trainingsbetrieb anderer Viktoria-Teams ermöglichen, thronen nun die zwölf Meter hohen Masten. Auf der gegenüberliegenden Seite steht auf Höhe der Mittellinie noch ein alter Mast, der bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Im Normalfall sollten die beiden neuen Masten nun aber für eine gute Ausleuchtung des Spiel- und Trainingsfelds genügen. An ihrer Spitze hängt ein LED-Fluter mit dem Modellnamen „Champion“: Er besteht aus 264 LEDs, die das Licht in einem 65-Grad-Winkel verteilen, einen Lichtstrom von 110 000 Lumen sowie eine Leistung von mehr als 900 Watt erzeugen. Das Model wiegt 22 Kilo und garantiert einen flackerarmen Betrieb. Es ist speziell für die Beleuchtung von Stadien und Spielfeldern konzipiert.

Das Fundament und die Einlassvorrichtung für die Masten hatten Mitglieder des Klein-Zimmerner Sportvereins in den vergangenen Wochen vorbereitet. Auch die Verlegung der Stromleitung beruht auf ehrenamtlichem Einsatz der Viktorianer. Den mehr als 6 000 Euro großen Eigenanteil des Vereins am Projekt hatte man binnen zwei Wochen über Sponsoren zusammengebracht. Nun muss für die Inbetriebnahme der neuen Masten lediglich noch ein Elektriker tätig werden. Möglicherweise wird der SV Viktoria bei Gewerbe und Bevölkerung in einiger Zeit erneut um finanzielle Unterstützung werben: Auch das Flutlicht, das in den Abendstunden das für Spiele wie Training genutzte Naturrasen-Großfeld erhellt, soll bald auf den modernen und stromsparenden LED-Standard umgerüstet werden. Da die Masten bereits stehen, müssten dort nur die Leuchten getauscht werden.

Vorstandssprecher Erhard Höptner hat diesbezüglich schon einen ersten Kostenvoranschlag eingeholt, der die Größenordnung der weiteren Investition andeutet: rund 30 000 Euro. Da dem Verein bei derlei energetischen Modernisierungen bis zu 70 Prozent an Fördermitteln winken, könnte der SV Viktoria mit einem Eigenanteil in Höhe von 10 000 Euro auskommen. Die Umsetzung dieser weiteren Optimierung des Sportgeländes am Rande Klein-Zimmerns wird aber noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, da die Förderanträge erst noch gestellt werden müssen.

Von Jens Dörr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare