Fallen 2011 die Schornsteine?

+
Schatten liegen über der Alten Ziegelei. Vor gut zehn Jahren war hier ein Großprojekt angekündigt. Nach dessen Scheitern liegt weiterhin alles brach. Heute und morgen wird im Parlament darüber entschieden, ob hier ein neuer Investor zum Zuge kommen kann.

Groß-Zimmern (guf) ‐ Den Zusatz „Alt“ trägt die Ziegelei in der Darmstädter Straße nicht nur, weil sie sehr alt und auch längst keine Ziegelei mehr ist. Alt ist sie auch hinsichtlich ihrer Bedeutung für den gesamten Ort. Die hohen Schornsteine prägen das Bild Groß-Zimmerns von weitem.

Genauer betrachtet handelt es sich jedoch um eine Industriebrache mit großer Müllhalde. In die Jahre gekommen ist zudem die Diskussion darum, was auf dem Gelände entstehen könnte. Seit gut anderthalb Jahren wird mit der „Arbeitsgemeinschaft Alte Ziegelei Groß-Zimmern“ (Arge) verhandelt, bestehend aus den Babenhäuser Unternehmen Aumann und der Projektentwicklung Früchtenicht. Die wollen auf dem Gelände Wohnhäuser sowie ein Seniorenwohnheim errichten. Diesbezüglich haben sie sich mit dem Denkmalschutz bereits über den „Schornstein-Fall“ geeinigt.

Nicht geeinigt haben sich bisher die politischen Gremien, die mit der Verabschiedung des Städtebaulichen Vertrags und dem Satzungsbeschluss die Voraussetzungen für die Abwicklung des Grundstückskaufs und für das Baurecht schaffen können. Nachdem der Vertrag wiederholt diskutiert und nachgebessert wurde (wir haben berichtet), steht die Entscheidung heute in einer Sondersitzung und morgen in der regulären Sitzung der Gemeindevertretung auf der Tagesordnung.

Knappe Mehrheit für die CDU

Von Anfang an plädierte die CDU für das Projekt. Die Oppositionsparteien hingegen sahen die Wohnbebauung kritisch, einige halten sie für ungeeignet. „Wir finden unsere Änderungsvorschläge im Vertrag wieder“, meinte FDP-Mann Kurt Werdecker im Planungsausschuss und gab die Zustimmung seiner Fratkion bekannt. Mit den zwei Stimmen der Liberalen dürfte die CDU, die 17 der 37 Gemeindevertreter stellt, eine knappe Mehrheit haben. AuchJanek Gola, der kürzlich aus der CDU ausgetreten ist, wird voraussichtlich für das Projekt die Hand heben, was zur Folge hätte, dass Zimmern demnächst um zwei Türme ärmer, dafür aber um ein großes Baugebiet reicher sein wird.

Anders zeichnete sich die Diskussion bezüglich der Haushaltsplanung für 2011 ab. Im Finanzausschuss am Donnerstag fand das Zahlenwerk keine Mehrheit.

Hierzu tagt die Gemeindevertretung heute und morgen um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare