Von Fest zu Fest am Wasser und im Wald

+
Station bei den Anglern machten am Maifeiertag viele Gruppen, die überwiegend zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs waren. In wunderschöner Natur konnte man an den Teichen den Einstieg in den Wonnemonat mit frischem Fisch genießen.

Groß-Zimmern - Drahtesel waren zu hunderten unterwegs am herrlichen ersten Maitag. Das Wetter spielte ab Mittag wunderbar mit. Offensichtlich waren fast alle Zimmerner unterwegs und machten Station bei den vielen Festen und in den Biergärten, die am ersten Mai geöffnet hatten. Von Ulrike Bernauer

Voll war es beim Anglerverein. Wer um die Mittagszeit einen Sitzplatz am lauschigen Teich finden wollte, der musste schon etwas Geduld haben. Die zahlreichen Gäste ließen sich den Fisch schmecken, aber auch Steaks, Würstchen und die berühmt-berüchtigten Pommes der Angler waren sehr gefragt.

Station machen konnten die Maiwanderer auch an der Rad- und Rollsporthalle. Hier hatte die Chorgemeinschaft am Vorabend ihr „Scheiernfestes“ gefeiert. Unter den Bäumen im Biergarten der Rad- und Rollsporthalle hatten sich etliche Gäste niedergelassen und genossen Speis und Trank.

Impressionen von den Maifesten in Groß-Zimmern

Von Fest zu Fest am Wasser und im Wald

Fast ums Eck feierte die Feuerwehr am Gerätehaus. Der hoch aufragende Maibaum grüßte von weitem und unter den Sonnenschirmen sprachen viele Besucher den Speisen vom Grill oder von der umfangreichen Kuchentheke zu. Anziehungspunkt für die Kinder waren hier die Hüpfburg und natürlich die Schauübung der Jugendfeuerwehr.

Jugendfeuerwehrwart Hannes Eckhardt erklärte den Zuschauern die Übung. Ein Verkehrsunfall mit einem Verletzten habe sich ereignet. Erst einmal holten die jungen Feuerwehrleute das Unglücksopfer aus dem Fahrzeug und regelten die Erstversorgung. Dann fing das Fahrzeug auch noch Feuer und die kleinen Feuerwehrkameraden löschten mit Wasser und einem Schaumteppich. Viel Applaus nach der erfolgreichen Übung war den Feuerwehranwärtern sicher.

Ein prächtiger Maibaum schmückte das Festgelände vor dem Feuerwehrhaus.

An der Birkenruhe im Zimmerner Wald hatten es sich zahlreiche Gruppen gemütlich gemacht. Einige Kerbborschte unterschiedlicher Jahrgänge trafen sich hier mit Anhang auf ihrer Maitour. Eine erfrischende Pause gönnten sich viele Radler im Zimmerner Wald bei der Birkenruhe am Tag der Saisoneröffnung, bevor sie zur nächsten Station aufbrachen. Gleich drei Tische hatten die alten Herren des FSV Münster beschlagnahmt. Der Chef der Fußballer Georg Haas erklärte:

„Hier ist es einfach wunderschön.

Das Essen haben wir selbst mitgebracht, die Getränke nehmen wir vom OWK“.

Ein bisschen weiter weg an einem kleinen Tisch ließen sich Marius und Marlon ein Eis schmecken. Otto Wich und Erwin Fendrich, die an diesem schönen ersten Mai für den OWK die Bewirtung übernommen hatten, zeigten sich sehr zufrieden mit diesem Saisonauftakt.

Und dann gab es noch eine ganz besondere Veranstaltung auf dem Roten Platz, denn das Fanfarencorps Groß-Zimmern feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen (Bericht folgt).

Kommentare