Feuerwehr entfernt gefährliche Eiszapfen

+
In zehn Metern Höhe entfernt der Feuerwehrmann das Eis.

Groß-Zimmern (guf) ‐ Schön anzusehen sind Eiszapfen zwar, aber sie können auch sehr gefährlich werden - besonders wenn sie über Gehwegen von Hausdächern fallen. (wir haben berichtet)

Deshalb hat das Groß-Zimmerner Ordnungsamt angeordnet, die eisigen Spieße zu entfernen. Eine Gruppe Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr rückte gestern Nachmittag zur Dachsicherung in die Kirchstraße aus. Aufgrund des anhaltenden Frostes um den Taupunkt herum, waren hier einige Eiszapfen an den Dachrinnen zu bedrohlicher Größe herangewachsen. Regulär wäre jeder Hauseigentümer selbst verantwortlich diese zu entfernen, dem wird jedoch nicht immer Sorge getragen. Das rief zunächst das Ordnungsamt auf den Plan, welches eine Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung feststellte. „Bricht ein circa einen Meter langer rund vier Kilo schwerer Eiszapfen ab und trifft einen Menschen beispielsweise am Kopf, kann es zu schwersten Verletzungen kommen“, erklärt der Ordnungsbeamte. Nach kurzer Einweisung der Feuerwehreinsatzkräfte wurden die dreiteilige Schiebleiter in Stellung gebracht. Ein Kamerad stieg hinauf um die Eiszapfen - die größten Exemplare per Hand, die Kleineren mit einem Besen - von der circa zehn Meter hohen Dachkante abzutragen. Noch während des Einsatzes ging beim Ordnungsamt eine weitere Meldung über abbruchgefährdete Eiszapfen ein. Also sicherten die Einsatzkräfte im Anschluss auch dieses Dach. Hier konnte man die Eiszapfen stehend vom begehbaren Dach des Löschfahzeugs aus mittels Einreißhaken entfernen.

Während dieser Arbeiten wurde der Arbeitsbereich sicherheitshalber gesperrt, was kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen führte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare