Feuerwehr ist Familientradition

+
Früh übt sich...Leon, Jessica, Willis und René zeigten ihre Fertigkeiten mit dem Schlauch.

Klein-Zimmern - „Du warst nicht nur 60 Jahre Mitglied, sondern hast uns in Gestalt Deines Sohnes und Deines Enkels noch ein tolles Geschenk gemacht“, sagte Markus Gessner, Wehrführer der Feuerwehr von Klein-Zimmern. Von Ulrike Bernauer

Für die lange Mitgliedschaft ehrte er Hans Köbel, der selber 25 Jahre lang aktives Mitglied der Feuerwehr war. Köbels Vater Josef gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Zimmern und begründete damit eine Familientradition, die nicht nur der jetzt geehrte Hans fortsetzte, sondern auch Enkel Joachim, der jetzt den zweiten Vorsitz im Verein innehat, und Urenkel Fabian, der schon seit Jahren in der Jugendfeuerwehr aktiv ist.

Hans Köbel wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Klein-Zimmerner Wehr geehrt. Es gratulierten von links: Gemeindevorsteherin Katharina Geibel, Wehrführer Markus Gessner, der 2. Vorsitzende des Vereins, Joachim Köbel, der stellvertretende Kreisbrandinspektor, Matthias Maurer, der erste Vorsitzende des Vereins, Detlev Hilse, und Gemeindebrandinspektor James Bennett.

Der neue erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Detlev Hilse, nutzte am Sonntag den Florianstag, um sich der Klein-Zimmerner Bevölkerung vorzustellen. Als Seiteneinsteiger war er vor einigen Jahren zur Feuerwehr gestoßen und übernimmt nun große Verantwortung. Hilse dankte auch seinem Vorgänger James Bennett, der das Amt nicht mehr ausüben wollte, weil er inzwischen das Amt als Gemeindebrandinspektor innehat. Ein Höhepunkt des Florianstags war die Vorführung der Kinderfeuerwehr. Sie besteht seit einem Jahr. Elf Jungen und Mädchen üben hier spielerisch den Einsatz. Auf Ziele in einer Holzwand richteten die ganz jungen Feuerwehrleute die Schläuche, bis das Signal kam, „Feuer aus“. Ein dicker Applaus der Klein-Zimmerner Bevölkerung war den vier Kindern sicher. Die Bürger nutzten den strahlenden Frühlingstag zum Plaudern mit Freunden und Nachbarn und stärkten sich mit Deftigem vom Grill. Einen richtigen Run gab es auf das Tortenbüffet. Blank gewienert standen die Fahrzeuge auf dem Feuerwehrplatz. Die Bürger konnten sich von den Fachleuten das technische Gerät erklären lassen und nutzten das Informationsangebot eifrig.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare