Fest und viel Programm zum 75-Jährigen Bestehen

Feuerwehrverein feiert Jubiläum

Klein-Zimmern (bea) Weit zurück liegen die Anfänge der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Zimmerner, viel weiter als die 75 Jahre, die die Blauröcke am Pfingswochenende zusammen mit vielen Gästen feiern wollen. Der Blick ins Gemeindearchiv zeigt, dass schon 1784 Feuerlöschgeräte wie Leiter, Haken und Ledereimer vorhanden waren.

Um 1800 gab es Feuergeschworene, die die Nutzung von Schornsteinen kontrollierten. Da es im Ort viele Hersteller von Streichholzschachteln gab, wurde eine Löschmannschaft gebildet, die 1853 als „äußerst tätig“ gelobt wurde. Die erste Landspritze gab es in Klein-Zimmern 1859.  1935 wurde dann der Verein „Freiwillige Feuerwehr“ gegründet. Wegen der Abwesenheit der Männer spielten in den Kriegsjahren die Frauen eine wichtige Rolle bei der Brandbekämpfung. Die technische Ausrüstung wurde kontinuierlich verbessert, woran sich auch heute nichts geändert hat. Das 1960 erbaute Feuerwehrhaus wurde zum 50-jährigen Bestehen der Wehr 1985 großzügig erweitert und war doch vor kurzem schon wieder zu klein.

Die „Blauröcke“ von Klein-Zimmern griffen wie schon so oft in ihrer Geschichte zur Selbsthilfe und erstellten pünktlich zum Jubiläum das Mehrzweckgebäude. In Rekordzeit wurde es in rund 2000 ehrenamtlich erbrachten Stunden erbaut, um die räumliche Enge in der Fahrzeughalle zu beenden.

Nicht nur ihre Arbeitskraft steckten die Feuerwehrleute in das Gebäude, der Feuerwehrverein sponserte zudem die schmucke „Garage“ mit 4 000 Euro.

Nicht nur Brandschutz gehört zum Aufgabenkatalog

Weitere 16 000 Euro gab es in diesem Jahr vom Verein für das neue Mehrzweckfahrzeug, der Gemeindesäckel wurde also ordentlich entlastet. Auch die Finanzierung von Feuerwehrgerätschaften hat Tradition. Eine sechsstellige Summe steckte der Verein in den vergangenen Jahrzehnten in sein „Hobby“.

Das besteht heute nicht nur aus dem Brandschutz. Verkehrsunfälle, die Beseitigung von Unwetterfolgen oder Türöffnungen gehören ebenfalls zum Repertoire der modernen ehrenamtlichen Hilfeleister. Rund 20 bis 30 Mal im Jahr werden die Frauen und Männer der Einsatzabteilung gerufen, dank der stillen Alarmierung von der Bevölkerung fast immer unbemerkt.

28 Einsatzkräfte versahen im vergangenen Jahr ihren freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr, 400 Mitglieder zählt der Verein. 15 Jugendliche sind in der Jugendwehr aktiv und zehn Kinder bereiten sich spielerisch in der Kinderfeuerwehr auf einen späteren Dienst vor.

Elf Einsätze wurden im letzten Jahr verzeichnet

Elf Mal rückten die Aktiven im Jahr 2009 aus, drei Einsätze galten Bränden, viermal wurden die Feuerwehrleute zu Hilfeleistungen gerufen, drei Einsätze verbuchten sie unter „Sonstiges“.

Gefeiert wird nun das Jubiläum am Samstag und Sonntag. Mit einem Paukenschlag geht es am Samstag (22.) ab 19 Uhr am Feuerwehrhaus los. Die Gruppe „Silent Seven“ spielt ein längeres Geburtstagsständchen und hofft, bei freiem Eintritt viele Gäste begrüßen zu können.

Auf dem Sonntagsprogramm stehen ab 9 Uhr die Totenehrung auf dem Friedhof und ab 10.30 Uhr ein musikalischer Frühschoppen mit dem Katholischen Kirchenmusikverein. Mittagessen gibt es bei der Feuerwehr ab 12 Uhr. Auf besondere Ehrungen freut sich Wehrführer Markus Geßner ab 14 Uhr.

Neben Bürgern mit 25- und 40-jähriger Mitgliedschaft kann der Verein auch Vereinsmitgliedern gratulieren, die schon seit 60 Jahren dabei sind. Kaffee, Kuchen und Unterhaltung für die jüngeren Mitbürger Klein-Zimmerns runden ab 15 Uhr das Jubiläumsfest ab.

Kommentare