Flug ins gemachte Nest

+
Die Leiter immer im Gepäck haben die Pfadfinder bei der Nistkastenreinigung.

Groß-Zimmern (bea) ‐ Frohen Mutes ziehen die St. Georgs-Pfadfinder und einige Nabu-Mitglieder in den Wald, „bewaffnet“ mit Leiter, Eimer, Fugenkratzer, Handschuhen und Karte.

„Zieht beim Nistkastenreinigen immer Handschuhe an. Von Vögeln und Mäusen, die in den Behausungen gerne überwintern, gibt es mitunter unangenehme Hinterlassenschaften“, erklärt der Nabu-Vorsitzende Dr. Lothar Jacob. In drei Gruppen ziehen die Naturfreunde in den Wald, immerhin sollen an dem stürmischen Samstagmorgen rund 110 Nistkästen gesäubert werden.

Der Wind bereitet keine Probleme, eher die Nässe. „An einige Nistkästen kamen wir gar nicht heran. Manche Stellen lagen richtig unter Wasser“, berichtet Jacob im Anschluss. Die Vögel beziehen bevorzugt saubere Kästen. Noch ist der Winter nicht vorbei, aber einige Frühbrüter könnten bald kommen.

Fast alle Nistkästen besiedelt

Pfadfinder Fabian Mantau ist schon zum zehnten Mal bei der Aktion dabei. Er hat seinen Hund Simba mitgebracht. Der große Mischling ist mit dem Spaziergang nicht recht zufrieden, zu langsam kommt die Gruppe voran. Immer wieder wird Halt gemacht, Johannes Wörtche (10) und Johannes Schulte (11) stellen ihre Leiter ab. Zuvor haben die beiden Wölflinge der Pfadfinder auf der Karte nachgeschaut, wo sich der nächste Nistkasten befindet. Alle 110 Vogelbrutkästen sind mit Nummer und Standort verzeichnet. Wörtche steigt auf die Leiter, kann aber die Klappe nicht öffnen. „Häng den Nistkasten ab, wir machen ihn hier unten sauber“, empfiehlt Nabu-Mitglied Werner Lehmann. Mit Hilfe des Fugenkratzers lässt sich die Vorderseite schließlich lösen und zu Tage tritt ein Meisennest. Von den Hinterlassenschaften gereinigt, wird der Kasten wieder an den Baum gehängt. „Im vergangenen Jahr waren fast alle Nistkästen besiedelt“, so Jacob.

Hauptsächlich Meisen (56), aber auch Kleiber (10), Trauerfliegenschnäpper (5) und Grauschnäpper (einer, direkt an der Waldschule) haben ihre Jungen darin großgezogen. Allerdings wurden bei der Aktion auch sechs Mäuse- und zwei Wespennester gefunden. Zehn weitere Nistkästen im Ortsbereich werden in den nächsten Tagen noch gereinigt.

Kommentare