Katharina Geibel legt Amt nieder

„Frohnatur“ zu Tränen gerührt

+
Stellvertreter Friedrich Faust dankte Katharina Geibel für ihren Einsatz.

Groß-Zimmern - Wiederholt hatte Katharina Geibel (CDU) am Dienstag Tränen in den Augen. Wegen hoher Belastung in Beruf und Familie legte die Vorsitzende der Gemeindevertretung nach siebenjähriger Tätigkeit (wie berichtet) ihr Amt nieder. Von Gudrun Fritsch

Gerührt vom Lob und den Danksagungen ihrer Kollegen im Rathaus wurde sie am Ende noch mit minutenlangem Applaus belohnt.

„Schade, dass du nach 59 Sitzungen aufgibst“, sprach ihr Stellvertreter Friedrich Faust für alle Fraktionen. „Durch die sehr gute Führung hast du zum guten Klima hier viel beigetragen“, dankte er der „Frohnatur“, die nicht jedes gesprochene Wort auf die Goldwaage lege. Beispielhaft sei ihr „Mut zur Auseinandersetzung“ und die Bereitschaft, „um die Sache bei zu streiten“. Dabei habe sie nie den Menschen aus den Augen verloren.

Neben Blumen und anderen Geschenken gab es für Geibel einen Essensgutschein, „damit du mit deinem Ludwig mal ganz in Ruhe einen gemütlichen Abend verbringen kannst“, so Faust. In Vertretung für den erkrankten Bürgermeister Achim Grimm dankte ihr der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Hans Wichmann. Im Anschluss an die Sitzung lud Geibel alle zum Umtrunk in die Mehrzweckhallen-Gaststätte ein. Über die Nachfolge wurde in der Sitzung noch nicht gesprochen.

Zuvor hatten die Gemeindevertreter eine gute Stunde lang die 14 Tagesordnungspunkte abgearbeitet.

Zudem wurde über den Dringlichkeitsantrag der SPD diskutiert, die sich dafür einsetzt, dass dem Tennisclub (TC) bei seinen Erweiterungsbemühungen geholfen werden soll. Die Sportler benötigen mehr Platz - ein Problem, das dem Gemeindevorstand und den Fraktionen bekannt ist. „Wir sind auf der Suche nach einem Mediator“, kommentierte Wichmann, denn die Verhandlungen des TC mit dem angrenzenden Athletenverein sind ins Stocken geraten. „Auch wir sind dafür, dass geholfen wird, sehen aber die Dringlichkeit nicht“, sagte Marianne Streicher-Eickhoff von den Grünen. Ihrer Meinung waren außer den SPD-Abgeordneten fast alle Gemeindevertreter. Die Sozialdemokraten werden ihren Antrag zur nächsten Sitzung erneut stellen.

Harmonisch verlief der Abend insgesamt für die scheidende Vorsitzende. Es gab kaum größere Diskussionen und in allen Entscheidungen stimmten die Parlamentarier den Vorlagen aus den Ausschüssen zu.

So wurden der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Hinter dem Schlädchen“ und die Planänderungen für das Gewerbegebiet Nord beschlossen. Die Fortschreibung des Personalentwicklungskonzept soll wie im Ausschuss beschrieben (wir haben berichtet) durchgeführt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare