VdK feiert im Pfarrzentrum / Referentin Martina Müller stellt Demenzservicezentrum vor

Frühlingsfest bei Sommersonnenschein

Martina Müller stellte beim Frühlingsfest des VdK das Demenzservicezentrum vor. Foto: Bernauer

Groß-Zimmern - . Zum Frühlingsfest hatte der VdK jetzt ins Pfarrzentrum geladen, von den Temperaturen her hätte man es auch Sommerfest nennen können. Von Ulrike Bernauer

Das schöne Wetter ist wohl auch die Erklärung dafür, warum der eine oder andere Stuhl leer blieb – das schöne Wetter lockte viele Menschen nach draußen.

Brigitte Schnarr begrüßte die VdK-Mitglieder und lud gleich zum nächsten Termin. Am Montag, 14. Mai, gibt es Informationen zur Mehrtagesfahrt des VdK in den Schwarzwald in der Gastwirtschaft „Bei Nico“.

Referentin Martina Müller stellte das Demenzservicezentrum (DSZ) vor, das im Mehrgenerationenhaus angesiedelt ist. Sie nannte einige erschreckende Zahlen, bereits jetzt gibt es in Deutschland eine Million an Demenz erkrankter Menschen. Jährlich kommen rund 200 000 dazu. „Wir werden immer älter“, erklärte Müller, „in den letzten hundert Jahren haben wir durchschnittlich 30 Lebensjahre dazu gewonnen, der Preis des hohen Alters ist aber auch die Zunahme von Alterskrankheiten wie der Demenz“.

Die Referentin zeigte Angebote für demenziell Erkrankte wie auch deren Angehörige auf. So gibt es mittlerweile 15 Anbieter im Landkreis, wobei das DSZ federführend bei der Entwicklung neuer Betreuungskonzepte ist.

Das DSZ bietet aber auch ganz praktische Unterstützung, so treffen sich regelmäßig zehn Angehörige einmal monatlich zum Gespräch. Neu sind auch die „MOMENT!Gruppen“, sie bieten Bewegungsangebote für Erkrankte. Einige Übungsleiter sind inzwischen im Landkreis für diese ganz besondere Klientel ausgebildet, der Sportverein in Roßdorf ist der erste, der ein Angebot im Programm hat. „Ich hoffe, dass bald noch andere Vereine dazu kommen, denn Sport sorgt für eine höhere Durchblutung des Gehirns und das wirkt sich auch auf unsere Gedächtnisleistung aus.“

Neben den Tanzcafes, von denen schon einige im DSZ stattgefunden haben, stellte Müller auch generationenübergreifende Projekte vor. So hatten Konfirmanden zusammen mit erkrankten Menschen gemalt, oder die Erkrankten waren zu Besuch im katholischen Kindergarten von Groß-Zimmern.

Zum Abschluss dieses Frühlingsfestes gab es, wie es beim Groß-Zimmerner VdK schon viele Jahre Tradition ist, heißen Leberkäse, den sich die VdK-Mitglieder munden ließen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare