Marmelade, Fuchs und Baumrallye bei der Projektwoche der Angelgartenschule

Ganz im Zeichen der Natur

Offenbach-Post

Groß-Zimmern - (bea) Verführerisch duftet es nach Erdbeeren. Die Natur ist Thema der Projektwoche an der Schule im Angelgarten (SiA) und am Dienstag sind die Schüler der Klasse 4 b mit Fahrrädern nach Klein-Zimmern gefahren und haben Erdbeeren gepflückt. Inzwischen ist der Vormittag weit vorangeschritten und die süßen Sommerfrüchte sind zu Marmelade geworden.

„Die wollen wir am Freitag an der Waldschule verkaufen. Das kleine Glas soll zwei, das große 2,50 Euro kosten“, sagt Luca. Gemeinsam mit Jason und Daban etikettiert er die Gläser und verziert den Deckel mit einem Stoffhütchen. Aber noch längst sind die Kinder nicht fertig. Im Mehrzweckraum sind die Klassenkameraden dabei, von den letzten Früchten die Stiele zu zupfen und aus den Töpfen entsteigt zauberhafter Duft.

Gesägt und gehämmert wird einen Raum weiter, hier baut die Klasse 3 b Nistkästen. Zehn Vogelbehausungen bauen die 24 Kinder in zwei Gruppen.

Ipek würde gerne einen der Kästen mit nach Hause nehmen: „Vor unserer Tür ist ein Baum, da möchte ich den hinhängen“. Aber es gibt auch noch einiges zu lernen. Viele Fotos vom Brüten und Aufziehen der Amseljungen hat der Vorsitzende des NABU, Dr. Lothar Jacob, mitgebracht.

Mit Hilfe einer kleinen Geschichte bringen die Kinder die Bilder in die richtige Reihenfolge und erhalten ein Lösungswort.

Nicht nur an der Schule selbst findet die Projektwoche statt. Viele Gruppen sind an der Waldschule angesiedelt, wie zum Beispiel die „Baumrallye“, die „Spurensuche“ oder die „Tiere in Wald und Feld“. Förster Martin Starke Jäger Guiseppe Azzarello begleiten die Grundschüler.

„Die Rallye haben wir gestern gemacht“, erzählt Luca aus der 4 b. Da mussten die Kinder zum Beispiel den dicksten Baum finden oder bestimmen, welche Blätter und Früchte zu welchem Baum gehören. Ein Projekt zum Thema Wasser findet an der Albert-Schweitzer-Schule statt, aber auch das Abfallwerk besucht eine Klasse. Hier werden die Tiere im Kompost untersucht.

Ganz ruhig ist es in der Klasse 2 a. Die Kinder sitzen und schreiben oder zeichnen. „Wir haben viel über den Fuchs gelernt. Der isst Beeren, Mäuse, Eier oder Hasen““, erzählt Sinke. „Und er ist ganz schlau und kann alle toll austricksen“, ergänzt Schila begeistert, „und gut hören kann er auch“.

Alle Kinder sind mit Begeisterung bei der Sache bei diesem anderen Unterricht in der Schule, aber auch in Feld, Wald und auf der Wiese.

Besonders freuen sie sich auf den Abschlussnachmittag. Der fand gestern für alle in großem Rahmen an der Waldschule statt.

Viel über den Fuchs lernen die Kinder der 2 a.

Sie sieht lecker aus, riecht gut und schmeckt bestimmt hervorragend, die Erdbeermarmelade der 4b.Fotos (2): Bernauer

Kommentare