Dribbeln, fangen, werfen

Basketball als Unterrichtsfach

+
Ausschwärmen! Gegen die geballte Kraft der Geißbergklassen hatte auch Routinier Paul Stockhausen von den Fraport Skyliners seine Mühe.

Klein-Zimmern - Zu diesem Idol muss man sprichwörtlich aufsehen. Paul Stockhausen aus dem Reserveteam der Fraport Skyliners bringt beste Voraussetzungen für seinen Sport mit: Körpergröße, große Hände, viel Beweglichkeit.

Und die Lust, seine Fertigkeiten im Lieblingsfach an Jüngere weiterzugeben. 37 Kinder der dritten und vierten Klasse aus Klein-Zimmerns Geißbergschule nahmen mit Feuereifer am neuen Unterrichtsfach mit dem Frankfurter Profi teil: einem Crashkurs im Basketball spielen. Mit dem School-Clinic-Programm „Basketball macht Schule“ touren Spieler und Trainer aus dem Skylinder-Stab seit 14 Jahren durch die Region, um ihren Sport populärer zu machen. Das Angebot an Schulen ist gratis und sehr gefragt. „Zwei Jahre Wartezeit sind normal“, erklärte Anja Weber, Lehrerin der dritten Klasse, „aber wir hatten Glück, eine Schule hat abgesagt.“ Dem Trainingsvormittag ging bereits ein Highlight voraus: Mit 50 Schülern und Familienangehörigen ging es zum Heimspiel der Skyliners gegen das Team aus Braunschweig.

Basketball als Schulfach? Die Geißbergschüler waren begeistert.

Unter Fittiche von Trainer Harald Roth lernten hochmotivierte Schüler das kleine Einmaleins des Basketballs. Ball hochwerfen, klatschen und fangen, dribbeln, werfen. „Die Kinder sind super“, lobte Roth, „eine lebhafte Horde vieler kleiner Hummeln.“ Die nahm es im Team auch mit dem großen Profi auf, während der Rest der Meute am Spielfeldrand die Akteure ohrenbetäubend anfeuerte.

„Eigentlich hätten wir jetzt Deutsch“, schmunzelte Drittklässlerin Mara, klar, dass Alternativprogramm war um Längen besser. Alle Spieler steckten im Skyliner-T-Shirt, dass Stockhausen anschließend signierte. Die Frankfurter Basketballer sind zum wiederholten Mal in Klein-Zimmern. Für Praktikantin Marlen Flauaus, die vor fünf Jahren noch in Klein-Zimmern die Schulbank drückte, ist der damalige Besuch eine bleibende Erinnerung: „Das Abschlussfoto habe ich noch.“

Frankfurt erreicht Halbfinale - Oldenburg wahrt Chance

Ob das Training auf fruchtbaren Boden fiel? Gleich mehrere Jungs wollen Basketball im Verein ausprobieren. Ob sie einmal so gut werden wie der hoch aufgeschossene Paul Stockhausen? Ob unter den Geißbergschülern ein Supertalent schlummert, vermochte selbst Coach Roth nicht zu prophezeihen. Bemerkenswert sei jedoch, dass in Zeiten, wo viele Kinder erschreckend unsportlich seien, die muntere Truppe eine positive Ausnahme sei. - ula

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare