80 000 Euro aus Wiesbaden für Erneuerung der Filteranlage

Geld fließt ins Hallenbad

+
Grund zur Freude hatten bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids (von links) der Erste Beigeordnete Hans Wichmann, Ministerialdirigent Heinz Zielinski, Bürgermeister Achim Grimm und Bauamtsleiter Klaus Keller.

Groß-Zimmern (jd) ‐ Nein, mit dieser Größenordnung des Geldsegens hatte Bürgermeister Achim Grimm wahrlich nicht gerechnet, wie er im Nachhinein unumwunden zugab.

Hans Wichmann, Erster Beigeordneter der Gemeinde und CDU-Parteifreund Grimms, hatte während der Wartezeit auf den eine Stunde verspäteten Ministerialdirigenten Heinz Zielinski zwar schon gemutmaßt, „wegen 5 000 Euro wird der sich wohl nicht ins Auto setzen und vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport von Wiesbaden nach Groß-Zimmern fahren.“ Dass die Landeszuwendung dann die Höhe von stolzen 80 000 Euro haben würde, hatte aber auch Wichmann sicher nur in besonders kühnen Träumen gehofft.

Dieses Geld aus dem „Hallenbad-Investitionsprogramm“ fließt in die Finanzierung der Filteranlagen-Erneuerung im Hallenbad Groß-Zimmern. Die beliebte Einrichtung verursacht jährlich ein Defizit von 600 000 Euro. „Es gibt viele Kommunen, die das nicht mehr zu leisten bereit sind“, sprach Geld-Bote Zielinski aus den Erfahrungen, die er regelmäßig vor Ort macht. Kostendeckende Gebühren könne man bei Bädern aber nun mal nicht erheben, da käme niemand zum Baden, fügte der Ministerialdirigent hinzu. „Und natürlich handelt es sich bei unseren Zuwendungen auch um Subventionen, die nur einer Teilgruppe der Bevölkerung zugute kommen.“ Dennoch oder gerade deshalb lobte Zielinski, dass die Gemeinde Groß-Zimmern noch ein derart attraktives Angebot wie das Hallenbad bereithält. Für 2,50 Euro kann dort ein Vollzahler seine Bahnen ziehen, an Warmbadetagen kostet der Eintritt drei Euro.

„Wir sind wirklich positiv überrascht von der Höhe der Zuwendung aus dem Sonder-Investitionsprogramm“, sagte Grimm und brachte so seine Freude gegenüber Zielinski auch offiziell zum Ausdruck. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen.“

Den Antrag über die Zuwendung hatte die Gemeinde im Juni 2008 gestellt, die Überreichung des Zuwendungsbescheids markierte nun den Schlusspunkt der Bemühungen. Die Erneuerung der Beckenwasser-Filteranlage kostete insgesamt rund 300 000 Euro und ist bereits vollzogen. Aktuell steht im Hallenbad jetzt die Sanierung der Fenster an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare