Reit- und Fahrverein Groß-Zimmern erhält 1 000 Euro für gute Jugendarbeit

Geldsegen für Sportvereine

Petra Krauß (am Mikrophon) freut sich über 1 000 Euro, die sie als Förderpreis für den Reit- und Fahrverein mit nach Hause nehmen durfte. - Foto: Bernauer

Darmstadt-Dieburg - Sechs Sportvereine aus dem Landkreis waren in die Hauptstelle der Sparkasse Dieburg nach Groß-Umstadt eingeladen. Von Ulrike Bernauer

Die Jugendarbeit dieser Vereine, die sich neben 35 anderen beworben hatten, wurde von der Jubiläumsstiftung der Sparkasse als „besonders vorbildlich“ mit einem Förderpreis bedacht. Die Summe reichte von 3 000 Euro für den Mehrsparten Kultur- und Sportverein (KSV) Urberach bis zum Radsportverein Münster, der sich über 750 Euro freuen konnte.

„Die Vereine verkörpern eindrucksvoll die Vielfalt an Sportmöglichkeiten hier in der Region und alle leisten Besonderes im Jugendbereich“, führte Landrat Klaus Peter Schellhaas als Vorsitzender der Jubiläumsstiftung aus, „Jugendliche werden an eine sinnvolle Freizeitgestaltung herangeführt, Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein werden gefördert.“ Deshalb gebe es diese besondere Förderung für Sportvereine, insgesamt habe die Sparkasse im vergangenen Jahr rund eine halbe Million Euro für Vereine, Schulen, sowie soziale und karitative Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Wie der KSV Urberach bieten auch der TSV Lengfeld (2 500 Euro) und der TSV Klein-Umstadt (2 000 Euro) ihren jungen Mitgliedern vielfältige Sportmöglichkeiten. Das reicht von der Leichtathletik über das Turnen und Tanzen bis hin zum Judo oder wie in Urberach und Klein-Umstadt auch zum Karneval.

Klarer definiert sind die Aufgaben der Einspartenvereine. Der Sieger in dieser Kategorie, der Reit- und Fahrverein (RFV) Groß-Zimmern, trägt seine Aufgabe schon im Namen. Den Förderbetrag von 1 000 Euro erhielt er für seine pfiffige Jugendarbeit. Zwei Projekte laufen zur Nachwuchsförderung, zum einen hat der Verein eine Kooperation mit der Grundschule „Schule im Angelgarten“ geschlossen. Jedes Halbjahr verbringen fünf bis sieben Kinder einen Teil ihrer Freizeit auf der Reitanlage, beim Putzen der Pferde, beim Ausreiten oder Üben an der Longe. Vereinsmitglieder müssen sie dafür nicht sein.

Aber auch unter noch jüngeren Kindern sucht der Verein seine Mitglieder. „Bei uns können Kinder ab fünf Jahren spielend reiten lernen“, erklärte die Vorsitzende Petra Krauß. Acht bis zehn Kinder nehmen dieses Angebot samstags wahr.

Der Bedarf ist aber größer, es stehen noch einige Kinder auf der Warteliste. Die Arbeit zahlt sich aus: Bei Meisterschaften stehen Mitglieder des Vereins häufig oben auf dem Treppchen.

Sehr erfolgreich ist auch der zweitplazierte der Einspartenvereine, der Tischtennisclub (TTC) Eppertshausen. 160 Mitglieder hat er zurzeit, davon sind 30 Jugendliche. Die spielen in fünf Jugendmannschaften und alle Mannschaften haben es in der letzten Saison zur Meisterschaft gebracht. 750 Euro konnte der TTC mit nach Hause nehmen.

Für pfiffige Ideen wurde der Radsportverein Münster belohnt. Der hatte propagiert, „Münster radelt zum Mond“ und inzwischen sind die Münsterer schon weit über den Mond hinaus geradelt.

Statt der erforderlichen 380 000 haben 1 000 Sportler schon über 500 000 Kilometer zurückgelegt. Auch der Münsterer Verein wurde mit 750 Euro bedacht.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von der „Musical Factory“ umrahmt, die Stücke aus ihrer aktuellen Produktion „Die drei Musketiere“ sang.

Kommentare