Neben der Orgelmaus mit den drei Pfeifen sind auf dem Etikett die Banner beider Gemeindeteile

Von gesunden Guudsje zum Sekt

Statt Guudsje gibt es nun Sekt. Von links: Reiner Wettermann, Pfarrer Christian Rauch an der Orgelpfeife, Hardy Mayer und Manfred Göbel. - Foto: Bernauer

GROSS-ZIMMERN - . . Edel ist das Design und edel ist auch der Inhalt. Von den originellen Oijelguudsjen ist der Staffelstab nun zum Orgelsekt weitergereicht worden. Von Ulrike Bernauer

Wer jetzt auf dem Weg über den Magen etwas für die Anschaffung der neuen Orgel in der katholischen Kirche tun will, sollte künftig also nicht mehr nur Hustenbonbons lutschen, sondern guten Sekt schlürfen.

Reiner Wettermann vom Getränkemarkt Groß-Zimmern hatte am Donnerstag den Sekt in die alte Apotheke mitgebracht. Ihn ziert ein Etikett auf dem neben der Orgelmaus mit ihren drei Pfeifen auch noch die Banner der beiden Gemeindeteile Groß- und Klein-Zimmern der Bartholomäusgemeinde zu sehen sind.

Die Staffelübergabe der zunehmend mehr verbeulten Orgelpfeife findet immer an dem Ort statt, der zuletzt für die Anschaffung des großen Instruments einen Obolus gesammelt hat.

500 Euro überreichte Apotheker Hardy Mayer an den Orgelförderverein.

603 Dosen der Hustenknollen hat er von November bis jetzt verkauft, wobei naturgemäß der November und Dezember die verkaufsstärksten Monate waren. 50 Cent pro Packung gehen an den Orgelverein, die Summe von 301,50 Euro rundete der Apotheker dann auf den halben Tausender auf.

Zum Dank erhielt er eine der begehrten Miniaturholzorgeln. „Die kann man nicht für Geld kaufen, die bekommt man nur für besondere Dienste überreicht “, betonte Manfred Göbel, Vorsitzender des Orgelfördervereins.

Diese Aktion habe viele Facetten, freute sich Göbel, die Gesundheit in Groß-Zimmern sei durch die Oijelguudsjen gestiegen. Zudem lerne man doch nun die Zimmerner Geschäfte noch besser kennen.

Inzwischen könne man auch schon locker ein ganzes Essen mit den Orgelköstlichkeiten bestreiten. Lediglich der Nachtisch fehle noch.

Zum Menü gibt es aber nun das zweite passende Getränk. Nach dem Wein von Getränkehändler Edling kann man nun den trockenen Sekt von aus der Kelterei Ohlig in Rüdesheim als Aperitif nehmen. 5,99 Euro kostet die Flasche, 50 Cent pro verkaufter Flasche gehen in den nächsten Monaten an den Orgelverein.

Kommentare