Gewaltige Stimmen

Klein-Zimmern - (ves) Tiefe Bässe hallten dunkel durch die Kirche, gefolgt von einem weich klingenden und sanften Bariton. Verzaubernd klangen diese Töne und entführten das Publikum mit einer imposanten Stimmgewalt in eine andere Welt. Der Maxim Kowalew Don Kosaken Chor präsentierte am Mittwoch in der Klein-Zimmerner Bartholomäus Kirche russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie Volksweisen und Balladen.

Anspruch der Kosaken ist es, singend zu beten und betend zu singen, mit Klängen aus den Tiefen der russischen Seele.

Gesamtleiter Maxim Kowalew begann seine musikalische Karriere bereits in seinem Elternhaus. Nach Geigen- und Gesangsunterricht studierte er Musik und absolvierte eine klassische Gesangsausbildung. Als „Magister der Kunst“ beendete er sein Studium an der Musikhochschule Danzig. Er erhielt viele Opernengagements und seine Karriere stieg steil an. 1994 sang er in einem Chor aus dem sich später die Maxim Kowalew Don Kosaken herauskristallisierten. Kowalew sieht es als seine Aufgabe an, den Zuhörern durch seine Musik den Geist des alten, unvergänglichen Russlands näher zu bringen und die schönen Melodien zur Freude aller erklingen zu lassen. Ebenso möchte er begabten Künstlern die Möglichkeit geben, ihr Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

„Ein wahres Musikerlebnis“, freut sich eine ältere Dame nach dem Konzert. „Gewaltige Stimmen, ich bin begeistert! In mir klingen die Melodien noch nach.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare