Gewitter im Kreis glimpflich verlaufen

Klein-Zimmern/Darmstadt-Dieburg ‐ Viel Lärm um fast nichts: „Der Sturm und das Gewitter in der Nacht auf Donnerstag haben im Landkreis relativ wenige Schäden verursacht“, teilt Kreisbrandinspektor Ralph Stühling mit. Von Gudrun Fritsch

Aber immerhin war „Olivia“ personalintensiv: Zwischen 20.15 und 23.15 Uhr waren 24 Feuerwehren im gesamten Kreisgebiet im Einsatz. Insgesamt mussten 36 Bäume von Fahrbahnen geräumt werden. Der Schwerpunkt lag dabei in Fischbachtal, Dieburg und Groß-Umstadt. Darüber hinaus ist in Reinheim ein Bauzaun umgerissen worden und in Groß-Umstadt wurde ein Dachfenster zerstört. „Wir sind froh, dass niemand verletzt wurde. Der Sturm ist im Landkreis glimpflich verlaufen“, so Stühling.

Etwas schwieriger sah es mit der Stromversorgung aus. Blitzeinschläge in zwei Freileitungen haben am Mittwochabend einen Stromausfall in Teilen von Erzhausen, Dieburg, Klein-Zimmern und Semd verursacht. Das teilte der für den HSE-Netzbetrieb zuständige Verteilnetzbetreiber (VNB) Rhein-Main-Neckar mit. Mitarbeiter der HSE Technik stellten durch Um- und Zuschaltungen im Mittelspannungsnetz die Versorgung wieder her.

In Erzhausen war der Strom ab zirka 20.15 Uhr für rund fünf Minuten ausgefallen. Betroffen waren ausschließlich Wohngebiete. In Dieburg, Klein-Zimmern und Semd fiel die Stromversorgung ab 20.45 Uhr aus. Eine Dreiviertelstunde später war der Großteil der betroffenen Wohn- und Industriegebiete wieder versorgt. Gegen 22 Uhr war die Versorgung in Dieburg und Klein-Zimmern – im Groß-Umstädter Ortsteil Semd um Mitternacht – wieder vollständig hergestellt.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare