Zum Glück nur Müll

+
Gut aufgestellt zeigten sich die Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmerns beim Einsatz.  

Klein-Zimmern - Zu einem Brandeinsatz mit Menschengefährdung wurden die Freiwilligen Feuerwehren Klein- und Groß-Zimmern am Freitagmittag alarmiert. Im Klein-Zimmerner Rhönring war es zu einem Kellerbrand in einem Zweifamilienhaus gekommen.

Sirenengeheul ließ die Bewohner gestern gegen gegen 12.35 Uhr aufschrecken. Wenn nich genügend Einsatzkräfte mit dem leisen „Pieper“ der Feuerwehr vor Ort sind, wird zusätzlich laut alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt befand sich noch eine Familie mit zwei Kindern in der Wohnung im Obergeschoss. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die Bewohner jedoch bereits in Sicherheit gebracht.

Der Brandherd, der zur starken Verrauchung des Kellers geführt hatte, konnte durch einen Atemschutztrupp unter Zuhilfenahme einer Wärmebildkamera rasch lokalisiert werden. Es handelte sich um einen Schwelbrand in einem Müllbehältniss. Dieses wurde nach draußen gebracht und dort gelöscht. Zusätzlich wurde eine Gasflasche ins Freie getragen, die sich neben dem Brandherd befand. Im Anschluss wurde das Gebäude belüftet um es von Rauchgas zu befreien. G

egen 14 Uhr konnten die Feuerwehrkräfte den Einsatz beenden. Bürgermeister Achim Grimm und Kreisbrandinspektor Ralph Stühling verschafften sich vor Ort ein Bild der Lage. Weitere Informationen liefert die Wehr im Internet.

guf

Kommentare