Erste Lesenacht ist ein voller Erfolg

Gnome und ein „Leseonkel“

+
Begeistert waren die Kinder nicht nur von der Lesenacht, sondern auch von ihrem „Leseonkel“ Christel Fleischmann.

Gross-Zimmern - Die 30 Teilnehmer der ersten Lesenacht im Jugendzentrum lernten allerdings nicht nur die munteren Gnome, sondern auch Christel Fleischmann kennen – den Kreisbeigeordneten des Kreises Darmstadt-Dieburg.  Von Ursula Friedrich

Der Umweltdezernent begab sich bei der Veranstaltung im Jugendzentrum von Freitag auf Samstag auf unbekanntes Terrain. 30 Knirpse im Grundschulalter belagerten den Verwaltungsmann und Politiker.

Der hatte als „Leseonkel“ auf dem Sofa Platz genommen, eine Lektüre auf dem Schoss und von 30 Zuhörern in Schlafanzügen umzingelt. „Alarm im Polarmeer“, mit diesem Griff ins Bücherregal hatte Fleischmann einen Volltreffer gelandet – sein Publikum lauschte bei der einstündigen Lesung begeistert.

Nach Christel Fleischmann, einem Umweltkrimi und deftiger Pizza kamen dann endlich die Wawuschels in Spiel. Den grünhaarigen Trollen war der weitere Abend gewidmet: Wawuschelmarmelade kochen, aus alten Socken Gnompuppen basteln und schließlich eine Wawuschelinszenierung mit Schwarzlicht standen auf dem Programm.

Vom Literaturvirus infiziert

Ein pfundiges Programm für die Kinder der drei örtlichen Grundschulen, die sich zur ersten Lesenacht angemeldet hatten. Wer partout nicht zur Ruhe kam, durfte mit Taschenlampe und Lieblingsbuch ausgestattet im Schlafsack noch ein bisschen schmökern.

Die Lesenacht geht auf eine Idee von Astrid Geiß und Claudia Scheurich zurück. Sie betreuen die Bücherei in der Schule im Angelgarten. Vom Literaturvirus infiziert, war die Idee geboren, eine nächtliche Leseoffensive zu starten.

Dank der Kinder- und Jugendförderung konnte das Projekt auf alle Grundschulen erweitert und im Juz veranstaltet werden. Wer die Premiere verpasst hat, muss dennoch nicht traurig sein: Nach dem guten Start bleibt die Lesenacht gewiss keine Eintagsfliege.

Kommentare