Tanz- und Gymnastikgruppen mehrfach Deutscher Meister

Goldregen für den TGC

Die erfolgreichen TGC-Formationen strahlen um die Wette: Kalliopé (18+), Ferentis (+50), Butterfly Girls (rechts unten), die RSG Juniorengruppe, Ferentis (30+), und ihre beiden Trainerinnen Gardy und Ingrid Pasewald (ganz rechts im Bild). - Foto: p

Gross-Zimmern - Wollte man den Erfolg der Gruppe Kalliopé (Altersklasse: 18+) des TGC Groß-Zimmern mit Fussball vergleichen, wären sie in einer Saison aus der zweiten Bundesliga zum Deutschen Meister aufgestiegen.

Die Gruppe musste nach einer verpatzten Hessenmeisterschaft im Pokalwettkampf Gymnastik & Tanz beim internationalen Deutschen Turnfest in der Metropolregion Rhein-Neckar antreten, um sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Nur der Erstplatzierte in diesem Wettbewerb kann an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen.

Ein souveräner Sieg der Gruppe Kalliopé machte dann den Start im Vorkampf möglich. Hier bestach die Gruppe erneut durch eine sehr gute Leistung und qualifizierte sich das Finale. Auch hier lieferten die sieben Gymnastinnen eine nahezu fehlerfreie Gymnastik und eine mitreißende Tanzdarbietung ab und wurden überraschend Deutscher Meister.

Als wäre das nicht genug für einen Tag, ertanzten sich die Damen zusätzlich noch den Einzug in das DTB Dance Finale 18+. Hier errangen sie souverän den zweiten Platz. Hartes und diszipliniertes Training führte zu diesem Erfolg.

Noch erfolgreicher war die Formation Ferentis (Altersklasse: 30+). Drei anstrengende Tage, gespickt mit einem straffen Wettkampfprogramm haben sich auch hier gelohnt. Am Ende konnten die neun Gymnastinnen zwei weitere Siegertitel in ihrer Erfolgsliste verbuchen. Zunächst musste die Qualifikationen für die Teilnahme an den Finals in Gymnastik & Tanz und DTB Dance 30+ bewältigt werden. Erklärtes Minimalziel war das Erreichen der Finalwettkämpfe in beiden Disziplinen. Der Einzug wurde souverän gemeistert. Diese gute Ausgangsposition weckte im TGC-Lager auch hier zarte Hoffnungen auf einen Treppchenplatz. Die Finals begannen mit Gymnastik & Tanz, wo sich die Gruppe ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen mit den Frauen vom Oldenburger Turnerbund lieferte, die aus dem Vorkampf an Platz eins ins Finale eingezogen waren. Am Ende konnte der TGC überzeugen und sicherte sich den Deutschen Meistertitel.

Wesentlich deutlicher setzten sich die Tänzerinnen im Dance Cup, wieder gegen den Oldenburger Turnerbund, mit ihrem außergewöhnlichen Tanz an die Siegerposition.

Doch auch die anderen Gruppen des Tanz & Gymnastik Clubs waren erfolgreich. Die Tanzformation Butterfly Girls begann gleich am Pfingstmontag mit dem Gruppenwettbewerb Dance. Die Jugendgruppe des TGC war zum ersten Mal in der Altersklasse von 12 - 19 Jahren am Start und schnupperte auch zum ersten Mal Turnfestluft.

Mit ihrer Tanzgestaltung erzählten die sieben Mädchen die Geschichte einer Freundschaft, bei der plötzlich ein Mädchen unter „mobbing“ leidet. Mit dieser ausdruckstarken Thematik ertanzte sich die Gruppe Rangstufe zwei

Die „Oldies“ des TGC, die Tanzgruppe Kokopelli (Altersklasse: 50+), nahm ebenfalls an dem Gruppenwettbewerb Gymnastik und Tanz teil. Die elf Sportler (zehn Frauen und ein Mann) erreichten in ihrer Altersstufe mit ihrer anspruchsvollen Gymnastik mit Reifen und Bällen und einem ansprechenden Tanz die Rangstufezwei mit der besten Bewertung in diesem Wettbewerb. Mit der,bei den Landesmeisterschaften erturnten Bronzemedaille „ in der Tasche“, reiste die Rhythmische Sportgymnastik Juniorengruppe des TGC ebenfalls zum Deutschen Turnfest, um sich mit der nationalen Konkurrenz zu messen. Ein langer Wettkampftag stand bei den Vorkämpfen an, 75 Gruppen in zwei Altersklassen hofften auf einen Finalplatz Trotz der beengten Verhältnisse in derHalle war die Gruppe gut vorbereitet und wartete mit der nötigen Anspannung auf ihren ersten Durchgang. Doch dann wurde der Wettkampf für den Einmarsch der Einzelgymnastinnen unterbrochen und die noch unerfahrenen Mädchen wurden dadurch aus ihrer Konzentration gerissen. Trotzdem begann die Ballgruppe hervorragend, doch in der Mitte ihrer variantenreichen Kür passierte es, ein Ball ging verloren und zog dadurch zwei Folgefehler nach sich, die sie wichtige Punkte kostete. Auch, wenn der Schluss dann gelang, reichte dies nicht mehr, um in die Falance der Top-Gruppen einzugreifen.

Die Trainerinnen Gardy und Ingrid Pasewald konnten bei den abgelieferten Leistungen allemal zufrieden sein. Ein gelungener Saisonabschluss im Rahmen eines wunderschönen internationalen Deutschen Turnfests.

Kommentare