Familien aus Dieburg und Groß-Zimmern feiern alljährlich gemeinsam das Tauffest

Grillfest mit Kolping-Paten

Gute Laune auf der Bartholomäus-Ranch: Die Kolpingfamilie besiegelte mit der Dieburger „Familie“ beim Grillfest alte Freundschaftsbanden. Foto: Friedrich

Groß-Zimmern (ula) - Die freundschaftlichen Beziehungen zur Kolpingfamilie in Dieburg werden vom christlichen Zimmerner Pendant einmal jährlich mit einem Grillfest besiegelt.

Bei Steaks, knackigen Sommersalaten und süffigem Bier frischten beide „Familien“ auf der Ranch im Schatten der St. Bartholomäuskirche ihre Freundschaft auf.

Trotz Ferienzeit sind am Montag rund 100 Gäste zum Grillfest gekommen. „Die Dieburger Kolpingfamilie ist unser Pate“, erklärte Johannes Blank, seit elf Jahren Vorsitzender in Groß-Zimmern. 1952 standen die Dieburger Pate, um in Zimmern die Gründung einer Kolpingfamilie zu beflügeln. Heute engagieren sich 82 Mitglieder in der Christengemeinschaft, die Gruppen der Pfarrgemeinde sowie weitere soziale Einrichtungen bis Rumänien und Brasilien unterstützen. Einmal im Jahr wird außerdem eine kleine Reise unternommen.

An den Kurzurlaub an der Nordsee an Christi Himmelfahrt erinnern sich insbesondere technikinteressierte Mitglieder noch mit leuchtenden Augen, die den Bau eines riesigen Passagierschiffs bestaunten. Im heimischen Zimmern legten sich alle ins Zeug, um die Dieburger Gäste kulinarisch zu verwöhnen. Weil der große Zuspruch zum Fest alle Erwartungen sprengte, wurden rasch weitere Steaks und Bierkästen herbeigeschafft. Im kommenden Jahr werden sich die Zimmerner wieder bei den Dieburger Freunden mit südamerikanischen Spezialitäten verwöhnen lassen.

Kommentare