Feuer

Großeinsatz der Feuerwehr: Löst Junge den verhängnisvollen Brand aus?

Bei dem Brand in Groß-Zimmern bei Darmstadt wurden vier Menschen verletzt.
+
Bei dem Brand in Groß-Zimmern bei Darmstadt wurden vier Menschen verletzt.

Bei einem Wohnhausbrand in Groß-Zimmern bei Darmstadt werden vier Menschen verletzt. Inzwischen hat die Polizei erste Erkenntnisse zur Brandursache.

Update vom Mittwoch, 07.04.2021, 10:05 Uhr: Nach dem Brand mit vier Verletzten in Groß-Zimmern bei Darmstadt gibt es keine Hinweise auf einen technischen Defekt. „Soweit wir bislang wissen, hat der Junge mit einem Feuerzeug gezündelt. Der Schreibtisch geriet in Brand“, zitiert das „Darmstädter Echo“ eine Polizeisprecherin. Das wollte die Polizei in Darmstadt unserer Redaktion „noch nicht final bestätigen“. Zunächst müssten die Ermittlungen abgewartet werden. Dass der Junge den Brand ausgelöst habe, sei aber eine Möglichkeit. Das Kind ist noch nicht in einem straffähigen Alter.

Die Familie hatte sich nach dem Brand in Groß-Zimmern selbst ins Freie gerettet, ein Feuerwehrmann holte noch eine Katze aus dem brennenden Haus. Der entstandene Schaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt.

Kripo ermittelt zur Brandursache in Groß-Zimmern bei Darmstadt

Update vom Dienstag, 06.04.2021, 18.40 Uhr: Nach dem Brand in Groß-Zimmern bei Darmstadt hat die Polizei weitere Details zu dem Feuer bekannt gegeben. Demnach war die Feuerwehr beim Eintreffen der Streife bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen, hieß es in einer Meldung.

Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen entstand der Brand in einem Zimmer im Erdgeschoss und bereitete sich in der Folge im gesamten Geschoss aus. Die Familie – zwei Erwachsene sowie zwei Kinder – wurden ins Krankenhaus gebracht, da der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bestand.

Nach einer ersten Schätzung der Beamten beläuft sich der durch den Brand in Groß-Zimmern entstandene Sachschaden auf mehr als 100.000 Euro. Hinweise auf einen technischen Defekt konnten die Ermittler bislang nicht erlangen.

Vier Menschen bei Wohnhausbrand in Groß-Zimmern teils schwer verletzt

Erstmeldung vom Dienstag, 06.04.2021: Groß-Zimmern – Bei einem Wohnhausbrand in Groß-Zimmern (Kreis Darmstadt-Dieburg) am Dienstagmorgen (06.04.2021) sind vier Personen teils schwer verletzt worden. Dies teilte die Feuerwehr mit.

Demnach wurden die Feuerwehren Klein- und Groß-Zimmern sowie Dieburg gegen 08.45 Uhr über den Brand eines Reihenhauses alarmiert. Unmittelbar fuhren die Rettungskräfte zu dem Einsatzort in der Burgstraße im Stadtteil Klein-Zimmern.

Bei Darmstadt: Zwei Kinder bei Brand in Groß-Zimmern verletzt

Vier Menschen, darunter zwei Kinder, konnten das Gebäude selbstständig verlassen. Der Rettungsdienst behandelte sie – im Anschluss kamen sie in umliegende Krankenhäuser. Zwei der Personen liegen nach dem Brand auf der Intensivstation. Ob es sich bei den Schwerverletzten um die Kinder handelt, ging aus ersten Informationen nicht hervor.

Schnelle Hilfe kam von einem Klein-Zimmerner Feuerwehrmann aus der Nachbarschaft. Dieser hatte bei der Räumung des Gebäudes noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte geholfen. Bei den Feuerwehrarbeiten in Groß-Zimmern bei Darmstadt konnten die Helfer auch eine Katze aus dem brennenden Gebäude retten.

Brand bei Darmstadt: Zahlreiche Einsatzkräfte in Groß-Zimmern

Die Feuerwehr löschte den Brand im Erdgeschoss des Gebäudes mit zwei Rohren unter schwerem Atemschutz. Insgesamt waren 70 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Gegen 10.30 Uhr beendeten die Kräfte den Einsatz.

Erst im Februar war ein Auto in Darmstadt in einem Carport niedergebrannt. Die Flammen breiteten sich schnell aus, doch die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr konnten Schlimmeres verhindern. (Tim Vincent Dicke)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion