Helfen, lernen, unterstützen

+
LA-Redakteur Walter Hauck (rechts) zählt zu den Paten des Computerclubs.

Groß-Zimmern (ula) - Für einen Sportverein wären 15 Jahre Vereinsgeschichte vermutlich keine allzu große Sache. Für den Computerclub „Doppelklick“ (CCG) bedeutet dieser Zeitraum einen Quantensprung.

Die Arbeit in einem rasant wachsenden technischen Aufgabenfeld: der Welt des Computers. Mit Vereinsaktiven und Gästen wurde der Geburtstag des Computerclubs kürzlich entsprechend tüchtig gefeiert.

Statt allein im heimischen Büro herumzutüfteln, gemeinsame Wege zu suchen, unter dieser Prämisse wurde der CCG am 15. Mai 1997 aus der Taufe gehoben, erinnerte der heutige Vorsitzende Peter Urban. „Unser gemeinsames ideelles Ziel: "Helfen, lernen, unterstützen", liegt uns heute noch genauso am Herzen wie damals“, sagte Urban.

Das Ein-mal-eins der Computersprache

Da wird dem 86-jährigen Großvater, der mit dem nagelneuen Geburtstagsgeschenk unterm Arm (einem PC) bei Doppelklick um Hilfe sucht, ebenso das Ein-mal-eins der Computersprache vermittelt, wie ABC-Schützen, die gerne im World-Wide-Web surfen, oder jungen Menschen, die eine Bewerbung schreiben möchten. Rund 100 Mitglieder aller Generationen zählt Doppelklick aktuell. Bei wöchentlichen Treffen im modernen Vereinsheim im Untergeschoss der Mehrzweckhalle werden Schulungen abgehalten, regelmäßige Jugendtreffs angeboten oder bei einer Tasse Tee oder Kaffee wird gefachsimpelt. CCG bietet eine Plattform für Einsteiger wie Insider, Schulungen oder gesellschaftliche Ereignisse, etwa LAN-Partys für junge Leute. „Der Computerclub ist eine Besonderheit in unserem Vereinsleben“, sagte Bürgermeister Achim Grimm – gerade für ältere Menschen bietet sich hier die Möglichkeit geistiger Fitness mittels moderner Technik.“

15 Jahre Computerclub seien auch eine zwischenmenschliche Erfolgsgeschichte, erinnerte Gratulant Dieter Emig, der in einem emotional ergreifenden Brief die turbulenten Anfangsjahre während seiner Amtszeit als Bürgermeister beschrieb: Als in den Kindertagen des Clubs das Naturell Urbans, die kontroverse Meinung Emigs, die weise Natur des allseits geschätzten Heino Hoeves und die pragmatische Art Roland Bernscheins für eine „gesunde Streitkultur“ sorgten.

Als Mitbegründer des Vereins und aktiver Mitstreiter der ersten Stunden wurde auch der damalige LA-Redakteur Walter Hauck geehrt. Aus kontroversen Auseinandersetzungen in der Sache resultierten nicht nur gute Lösungen, sondern auch neue Qualitäten im persönlichen Umgang miteinander, so Emig.

Wer in diesem Sinne fachsimpeln möchte, ist beim Stammtisch dienstags ab 19 Uhr bestens aufgehoben. Weitere Informationen gibt es auf www.doppelklick-computerclub.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare