Verstrickt mit der Vergangenheit

+
Die Reihe „Verstrickt mit der Vergangenheit“ ist seit gestern optisch markiert. Mitarbeiter der Projektwerkstatt haben am Glöckelchen damit begonnen eine rote Linie auf den Gehsteig zu sprühen. Sie wird bis Freitag zu allen historischen Gebäuden der Strick- und Wirkwarenindustrie im Ort geführt. Ein Plan der Standorte ist dann auf der Homepage zu finden. 

Groß-Zimmern  - Ende April ist der Groß-Zimmerner Wettbewerbsbeitrag „Verstrickt mit der Vergangenheit“ von der „Ab in die Mitte“-Jury mit einem Preisgeld von 9000 Euro bedacht worden. 

„Vom Schaf zum Pullover“, heißt es es am Sonntag, 6. Juli, auf dem Rathausplatz zum Auftakt für insgesamt 13 geplante Aktionen. In den alten Fabrikhallen der Firma „Pronto Moda“ in der Lebrechtstraße 41 wird die historische Ausstellung „Verstrickt mit der Vergangenheit“ um 11 Uhr eröffnet. Neben Informationen über die 13 Firmen, die in Zimmern produzierten, gibt es alte Strickmaschinen zu sehen. Fragen, die sich mit der Geschichte der Strick- und Wirkwarenindustrie im Ort befassen, können auch digital beantwortet werden. Weiterhin stehen Fühlkästen bereit, die mit verschiedenen Materialen wie Knöpfe, Wolle und mehrt bestückt sind.

Geöffnet ist die Ausstellung am Sonntag bis 12 Uhr sowie bis Ende Juli montags und mittwochs von 13 bis 16 Uhr sowie donnerstags und freitags von 9 bis 12 Uhr. Danach wandert sie ins Rathaus. Ab 12 Uhr geht es auf dem Rathausplatz mit einer Schafschur weiter. Danach wird die Wolle am Spinnrad in unmittelbarer Nähe zur kleinen Schafsherde weiter verarbeitet.

Kulinarische Genüsse aus biologischem Anbau

Neben der Wolle und den Schafen wird der Biolandhof am Hasselbach aus Otzberg, Ober-Klingen, auch kulinarische Genüsse aus seinem biologischen Landanbau zum Verzehr anbieten. Für Unterhaltung sorgen „Urig & Echt“. Ein attraktives Kinderprogramm rund um das Thema Schaf wird geboten. Die Kleinen können basteln, ein Memory und viele andere Spiele nutzen und Mandalas malen.

Wer selbst mal tierisch gut aussehen möchte, dem wird beim Kinderschminken Farbe ins Gesicht gebracht, Astrid Geiß liest spannende und unterhaltsame Schafsgeschichten vor. Weiterhin stehen eine Hüpfburg und verschieden Kinderfahrzeuge bereit. Spielerisch betätigen können sich auch die Erwachsenen, die unter Anleitung gerne mal eine oder mehrere Runden Schafskopf klopfen können. Schafmaler Hans Peter Murmann aus Dieburg wird das gesamte Treiben, das gegen 17 Uhr zu Ende gehen soll, malerisch umsetzen.

(guf)

So sehen die Bauern in der Schweiz aus

So sexy sind die Männer im schweizerischen Bauernkalender

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion