Hunderte Reiter beim Turnier auf der Lichte

+
Da macht der Reiter.... Auch das gibt’s: - Björn Röhrle vom RFV Framersheim hatte Glück im Unglück. Zwar verweigerte sein Pferd Ciclon das Hindernis und warf den Reiter ihn ab, aber Röhrle blieb bei dem Sturz zum Glück unverletzt.

Groß-Zimmern - Gespannte Erwartung hängt in der Halle des Reit- und Fahrvereins (RFV). Gerade startet wieder ein neuer Reiter in der Springprüfung der Klasse M. 62 Teilnehmer haben sich für dieses Turnier angemeldet. Von Ulrike Bernauer 

In zwei Stunden müssen alle den Parcours bewältigt haben, denn um 13. 30 Uhr beginnt die nächste Prüfung - ebenfalls der Klasse M. Bereits am Mittwoch hat das Turnier begonnen mit Springprüfungen der Klasse A und L, am Sonntag endete es mit der Klasse S mit einem Stechen enden. Am Samstagvormittag sind auch einige Reiter vom RFV dabei, der das Turnier veranstaltet. So mancher ist nicht recht zufrieden mit seiner Leistung und der entsprechenden Wertung, die aus der Zeit und den Fehlerpunkten zusammen gesetzt ist.

In die Liste der Platzierungen hat es von den Zimmernern in dieser Prüfung nur Nadja Becker geschafft, sie allerdings erritt sich mit Pferd Lemmex in der Abteilung zwei den fünften Platz. Bei über 60 angetretenen Reitern ein mehr als gutes Ergebnis. Die Vorsitzende des RFV Petra Krauß ist zufrieden mit der Teilnahme der Reiter am Zimmerner Turnier. Aus halb Deutschland sind sie gekommen, auch eine starke Abteilung aus Italien will Zimmerner Turnierluft schnuppern. Dieses Turnier ist das erste des Jahres, aber beileibe nicht das letzte. Bereits in zwei Wochen folgt das süddeutsche Pony-Championat, das der Verein ausrichtet.

Schönes Turnier, guter Boden

Am ersten Augustwochenende findet dann das Freilandturnier statt, beim dem nicht nur Springübungen angesetzt sind, sondern sich auch Dressurreiter auf dem Platz messen. Alena Eisenmenger vom Reit- und Fahrverein Niederzeuzheim steht an der Bande und beobachtet das Springen. Sie ist mit ihrem Pferd Crista schon geritten und „sehr zufrieden“ mit ihrer Leistung. Das ist allerdings kein Wunder. Am Ende dieser Prüfung stellt sich heraus, dass sie mit Pferd Christa den ersten und mit Quantofino den zweiten Platz belegt hat. „Ich nehme das ganze Jahr über an Turnieren teil. Ich liebe es, ein Pferd auszubilden und dann zu reiten“, sagt die junge Frau. Nach Zimmern ist sie zum ersten Mal gekommen, aber es gefällt ihr hier bestens. „Das ist ein sehr schönes Turnier und der Boden ist gut.“

Auch Constanze Trumpfheller vom Odenwälder Reitverein Erbach beobachtet zusammen mit ihrer Mutter Karin die Konkurrenten. „Ich warte auf die Platzierung“, sagt Trumpfheller. Sie schätzt, dass sie den vierten oder fünften Platz belegen wird, am Ende ist es Platz sieben. „Wir kommen schon jahrelang nach Groß-Zimmern. Es ist immer schön hier“, sagen Mutter und Tochter übereinstimmend.

Während am Vor- und Nachmittag die Zuschauerzahl in der Halle überschaubar ist, wird es am Abend beim Mächtigkeitsspringen richtig voll. Nicht nur Reiter, sondern auch viele Zimmerner und sonstige Pferdefreunde wollen diese Prüfung, zu der für diese Prüfung spezialisierte Reiter antreten, sehen.

Unter den zwölf Startern ist kein Reiter vom Zimmerner Verein, dennoch ist die Spannung groß. Am Ende steht der Sieger fest, es ist Markus Gundlach vom Reitclub St. Georg Günhoven auf dem Pferd Karenio du Breche.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare