Großes Herz bewiesen

Sieben Klassen der Schweitzer-Schule haben einen Abschluss in der Tasche

+

Roter Teppich, Festgarderobe, donnernder Applaus – und ganz viele Stars. Die Oskar-Verleihung? Nicht ganz. Doch die Schulabgänger der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) wurden am Mittwochabend mindestens ebenso frenetisch gefeiert, wie die Helden aus Hollywood.

Groß-Zimmern – Sieben Klassen verlassen die Gesamtschule mit dem Haupt- und Realschulabschluss oder der Qualifizierung für das weiterführende Gymnasium in der Tasche. Mit einer mehrstündigen, sprichwörtlich heißen Abschlussfeier in der vollen Schulsporthalle wurde das Finale der Schulkarriere gefeiert. Die Atmosphäre hatte Sauna-Charakter – den Temperaturen jenseits der 30 Grad geschuldet.

Das bremste jedoch weder die Redner (Konrektorin Doris Krumpholz, Bürgermeister Achim Grimm), noch die Protagonisten aus: Alle Abschlussklassen, so ist’s Usus, präsentieren beim Abschlussball einen kleinen Showteil und bereichern den akademischen Teil der Feier mit viel jugendlichem Esprit. Da wurde getanzt, Theater gespielt, und, ja, auch die Lehrkräfte wurden eingebunden. So wurde etwa Klassenlehrerin Mona Willert schwungvoll in die Höhe gelupft. AfD-Politiker, kiffender Hippie, smarter Anwalt oder Schönheitsqueen? In ihrem Sketch warf ihre G10a durch überzeichnete Persönlichkeiten eine Zukunftsvision an die Wand. „Was ist nur aus meiner Klasse geworden?“, ächzte die Lehrkraft.

Die tropischen Temperaturen dämpften die Begeisterung des Publikums über die Darbietungen nicht.

Dass im realen Leben alle „ihren Weg machen werden“, davon waren die ASS-Kollegen hingegen überzeugt. Und nach den vielen Jahren des Lernens fand die Konrektorin ungewöhnliche Worte, mit welchen Fertigkeiten sich die Zukunft meistern lässt: „Freundlichkeit, Liebe und Respekt ist der einzige Weg“, sagte Doris Krumpholz. Lob gab es für das Kollegium, das mit beharrlichem Einsatz das „Rüstzeug des Lebens“ vermittelt, „obwohl der Widerstand bei manchen Schülern beträchtlich ist“, so Krumpholz.

Zwei Klassen werden nun mit einem Hauptschulzeugnis, zwei mit dem Realschulabschluss, und die drei Gymnasialklassen mit der Qualifikation für eine weiterführende Schule die ASS verlassen. „Ich wünsche euch ein großes Herz“, schloss die Konrektorin ihre Rede.

Echt abgehoben: Die G10a präsentierte Luftsprünge zu einem Potpourri aus Partyhits.

Die Schüler bewiesen, dass sie dieses schon haben: Der Abschlussball stand unter einem caritativen Motto. „Bereits das ganze Schuljahr über sammeln die Klassen für das Kinderhospiz ,Bärenherz’“, sagte Lehrerin Sina Trippel, die den Abiball mit Kollegin Sabine Dettelbacher organisiert hatte.

Und so ging das letzte Schuljahr für die 148 jungen Menschen zu Ende mit einer Spendengala beim Abschlussball, der schwerkranken Kindern und Jugendlichen und ihren Familien auf der letzten Etappe des Lebens zugute kommen soll.

zah

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare