Häuser und eine neue Schule für gut 400 Kinder

Die Mitglieder der Frauenhilfe Klein-Zimmerns (von links) Brigitte Wanko, Edith Köbel und Rita Bayer) unterstützen den indischen Geistlichen Babu George seiner Missionsarbeit.

Klein-Zimmern/Darmstadt-Dieburg ‐ Christlicher Glaube, Nächstenliebe und der Wille zu helfen überwindet Kulturen und Grenzen. Dies macht die Verbundenheit der Menschen unseres Landkreises zu katholischen Pfarrern in Südindien deutlich.  Von Ursula Friedrich

Bereits seit den achtziger Jahren bestehen Freundschaftsbande zum indischen Pfarrer Matthäus, der damals als Urlaubsvertretung in der katholischen Gemeinde Babenhausen aushalf.

Sein Nachfolger, Pfarrer Babu George, lernte nun die Aktiven der katholischen Frauenhilfe in Klein-Zimmern kennen. Die freundschaftlichen Beziehungen und materielle Hilfe der Babenhäuser Christen für die umfassende Missionsarbeit der Pfarrer in deren Heimat, wird nun auch von der Frauenhilfe getragen.

Die Klein-Zimmerner Aktiven überreichten dem indischen Gast 3.000 Euro als Spende für seine Arbeit in Indien. Das Aufgabenspektrum des Geistlichen ist sehr umfassend, dies zeigte der Geistliche anhand eines Vortrags und vieler Bilder. „Missionieren“ bedeute für ihn nicht in erster Linie, den christlichen Glauben zu verbreiten (in Indien beträgt der Anteil der Christen unter vier Prozent der Bevölkerung). Babu George erkannte, dass „Armut, Krankheit und Analphabetismus“ die größten Probleme der Menschen sind. Mit Unterstützung seiner Freunde aus dem Landkreis geht er diese Probleme seit gut zehn Jahren tatkräftig an. „Mein Ort heißt Pandirimamidigudem und liegt tief im Wald“, erzählte der Pfarrer, „in dieser Stammesmission leben viele Menschen ohne eine bestimmte Religion. Die Pfarrei kümmert sich um jeden, der in diesem Wald lebt.“

Viele Menschen sterben an Malaria und Thyphus

Pfarrer Georg baute ein Waisenhaus, in dem aktuell 82 Kinder leben, eine Krankenstation mit zehn Betten und Krankenschwestern, denn die gesamte Region verfügt über kein Krankenhaus. Wegen des Mangels an Ärzten und Medikamenten sterben viele Menschen an Malaria, Thyphus, Gelbfieber oder Schlangenbissen.

Sechs Kapellen entstanden in der Zeit Pfarrer Georgs, der inzwischen 42 Missionsstationen in der Region eröffnete. Durch diese Entwicklungshilfearbeit wenden sich immer mehr Menschen dem christlichen Glauben zu, 282 Menschen ließen sich inzwischen taufen.

Sein ganzer Stolz ist das Neubauprojekt, für das er bei seinem Besuch im Vorjahr warb: eine Schule. Inzwischen liegen die Fundamente für das neue Schulhaus, das einmal von etwa 400 Kindern und Jugendlichen besucht werden kann. Die Hilfe des katholischen Geistlichen ist Hilfe zur Selbsthilfe. Im neu gegründeten Nähzentrum erlernen Frauen, ihren Lebensunterhalt durch Handarbeiten selbst zu verdienen. Und wer die dort übliche Hütte aus Palmenblättern durch ein Steinhaus ersetzen möchte, muss selbst zupacken: „Es müssen sich immer zehn Familien zusammentun“, berichtet Pfarrer Babu George von diesem Projekt, das er mit zwanzig Prozent fördert, der Staat gibt 60 Prozent der Baukosten dazu.

Auf diese Weise entstanden nun 490 Häuser, die vor Naturkatastrophen und Monsun schützen.

Spenden ermöglichten Bau einer Schule

Pfarrer Babu George vertritt noch bis 10. August den Schaafheimer Geistlichen Bruno Schalk. In dieser Zeit wird er vieles erzählen können und um Mitstreiter für sein Werk werben.

Durch hiesige Spenden aus dem Vorjahr gelang es, den lang ersehnten Wunsch nach einer Schule zu realisieren.

Diesmal bittet Pfarrer George besonders um die Unterstützung seiner Waisenkinder. Für zehn Euro im Monat kann die Patenschaft für ein Waisenkind übernommen werden. Inzwischen werden 482 Kinder mit Kleidung, Nahrung, Lehrmitteln und Medikamenten von Pfarrer Babu George unterstütz.

Deutsche Paten erhalten für ihre Hilfe Spendenquittungen und die Möglichkeit, ihre Hilfe durch die engen Kontakte in die Region persönlich mitzuerleben.

Am Dienstag, 10. August um 15 Uhr, wird der „Father“ sein Projekt beim Kaffeenachmittag im Sankt Laurentiusheim in Radheim noch einmal vorstellen.

Kontakt: Pfarrer Babu George, E-mail bgk04@yahoo.co.in. Spendenkonto Sparkasse Dieburg BLZ 50852651, Kontonummer 60024296, Kennwort „Missionshilfe Babu George“.

Kommentare