Halle wird zum Biergarten

+
Bei der Feuerwehr wurde trotz Regens an zwei Tagen der Start in den Mai gefeiert. Die Wagenhalle wurde zum Indoor-Biergarten.

Gross-Zimmern - Rund um den 1. Mai war die Feuerwehr im Großeinsatz. Nicht, um zu Löschen und zu Retten, sondern als Ausrichter der bereits traditionellen Maiveranstaltung in und um das Feuerwehrhaus in der Angelgartenstraße. Von Ursula Friedrich 

Dass so mancher Feuerwehrkamerad schon zum Startschuss des familiär geprägten Fests dunkle Augenringe hatte, geht auf die „Warm-Up-Party“ am Vorabend zurück. Hier wird das Feuerwehrhaus zur heißen Discothek, in der junge Leute bis in die Morgenstunden abrocken. Der Tanz in den Wonnemonat wurde von den DJs Hannes Eckhardt und Florian Köster kräftig angeheizt. So sehr, dass trotz verstummender Lautsprecher für viele Gäste auch um 3 Uhr morgens nicht an Heimkehren zu denken war. „Bis um vier war die Bar voll“, schmunzelte Wehrführer Christoph Pullmann, der selbst um 3 Uhr entschwand, um Kräfte zu schonen. Trotz allem waren die Kameraden der Einsatzabteilung, auf deren Schulter die Ausrichtung der Maiveranstaltung ruht, früh am Morgen zur Stelle.

Kräftige Regengüsse sorgten zunächst eher für verhaltenen Zustrom zum Familienfest. Ein Segen war die Wagenhalle der Wehr, die nun keine Fahrzeuge, sondern den Indoor-Biergarten beherbergte. Während das Wahrzeichen, der rund 18 Meter hohe Maibaum kühn in die Luft ragte, zogen sich die Feiernden unter große Schirme und ins Gerätehaus zurück. Die Jugendwehr hielt auf dem Hof die Stellung, warb junge Gäste für Spiele an und löschte zur Mittagszeit sogar einen imaginären Brand an einer Garage.

Da unter den beiden Wehren der Gemeinde ein gutes Klima herrscht, kam mancher Kamerad aus Klein-Zimmern, um die Qualität von Bratgut, Fassbier und einem stattlichen Kuchen- und Tortenbüfett zu testen. Unerschrocken trotzten die Jahrgänge den Launen des Wettergottes. Mit Bollerwagen zogen Rote, Grüne und Blaue hinaus, um den wenig wonnigen Wonnemonat im Kollektiv zu feiern - und machten beim Feuerwehrfest Station. Die 16 neuen Kerbborschte des aktuellen (roten) Jahrgangs wurden von den Kollegen des Partnerjahrgangs 1991/92 liebevoll unter die Fittiche genommen, und feierten ausgelassen mit.

Die kräftezehrende Ausrichtung des Feuerwehrfests, das seit einigen Jahren um die Warm-Up-Party erweitert wurde, hat für Groß-Zimmerns Einsatztruppe existentielle Bedeutung. Die Einnahmen werden vom Feuerwehrverein verwaltet und zweckgebunden in die Arbeit der Wehr investiert. Auch zum derzeit noch im Bau befindlichen Einsatzleitwagen gab der Verein seinen Obolus hinzu.

Kommentare