Frühe Schließzeit wegen energetischer Arbeiten

Hallenbadsanierung beginnt Ende März

Groß-Zimmern (guf) ‐ Mit dem Beginn der Osterferien kann man in Zimmern für sechs Wochen nicht mehr baden gehen. In dieser Zeit ist nämlich das Hallenbad Im Rauhen See wegen der notwendigen energetischen Sanierung geschlossen. „Ich kann die Unzufriedenheit der Leute verstehen, bitte aber auch um Verständnis für die Lage“, sagt Bürgermeister Achim Grimm im Gespräch mit dem LA.

„Wir haben Vereine, Schulen und andere Nutzer angeschrieben und dies rechtzeitig erklärt“, so Grimm. Besitzer von Jahreskarten, die es nur noch für 2010 gab, können nicht mit Erstattung rechnen.

Im Hallenbad werden ab dem 29. März bis einschließlich 9. Mai Arbeiten im Rahmen des Konjunkturprogramms durchgeführt. Den Richtlinien für den Erhalt dieser Gelder zufolge mussten die Aufträge bis spätestens Dezember 2009 vergeben sein und die Arbeiten innerhalb der kommenden drei Monate beginnen. „Wir konnten also über die Schließzeit nicht selber entscheiden“, erklärt Grimm, der froh ist, dass im Hallenbad nun vor allem die großen Fensterfronten erneuert werden können.

Vor einem Jahr hat die Gemeinde für die Sanierung der Duschräume sowie weitere Fließarbeiten in einem Ausgleichsschacht rund 8 000 Euro ausgegeben und 2008 wurde für rund 300 000 Euro eine neue Filteranlage installiert. Nun fließen weitere 211 000 Euro für Fenster und Wände in das Bad.

Diese sechs Wochen Schließzeit seien also unumgänglich, aber: „Wir werden die Grundreinigung sowie andere anfallenden Arbeiten, die sonst im Sommer erfolgen, parallel durchführen, so dass es in diesem Jahr zu keiner weiteren Schließzeit kommt“, so der Bürgermeister.

Ebenfalls im Rahmen des Konjunkturprogrammes wird derzeit der Kindergarten Nordring saniert (wir haben berichtet). Als nächstes ist die Einrichtung in der Klein-Zimmerner Blumenstraße an der Reihe.

Ab 22. März werden die Kleinen im Ortsteil nicht mehr den Kindergarten, sondern die Geißbergschule oder die Feuerwehr besuchen.

Die Fenster, Putz- und Trockenarbeiten, Blitzschutz, Pflaster und Landschaftsgewerke werden insgesamt 158 000 Euro kosten, allein das Dach wird für 51 000 Euro saniert. Ende Juni soll der Kindergarten fertig sein, so dass die Kleinen im Sommer wieder in ihrer gewohnten Umgebung spielen können.

Kommentare