Wahlen beim Förderverein der Schule im Angelgarten.

Heidrun Fornoff legt Vorsitz nieder

Groß-Zimmern ‐ Anfang Dezember fand die jährliche Mitgliederversammlung des Fördervereins der Schule im Angelgarten statt. Wie üblich stand auch diesmal die Besetzung verschiedener Ämter durch Wahlen auf der Tagesordnung.

Heidrun Fornoff legte nach über zehnjähriger aktiver Arbeit schweren Herzens ihr Amt als Vorsitzende des Vereins nieder. Mit viel Engagement hat sie die Grundschule über Jahre ehrenamtlich unterstützt und viele Eltern motiviert, auch außerhalb des Notwendigen noch Zusätzliches zu leisten. Und das obwohl ihre eigenen Kinder längst die Schule verlassen hatten. Sie bleibt dem Vorstand noch als zweite Vorsitzende erhalten.

Zur Vorsitzenden wurde Martina Müller gewählt, Rechnerin bleibt Christine Vogel. Astrid Geiß löst ab sofort Antje Weber im Amt der Schriftführerin ab und Martina Goßmann gehört als Schulleiterin weiterhin dem Vorstand an. Lehrerin Evelyn Pucknat wurde zur Kassenprüferin gewählt. „Der Vorstand des Fördervereins hat zwar mit diesen Wahlen ein neues Gesicht im Vorsitz bekommen, aber „mir ist Teamarbeit und gute Kommunikation sehr wichtig“, so Müller. Sie freut sich über sehr motivierte Vorstandskollegen und auf die anstehenden Projekte. „Die werden in Zusammenarbeit mit der Schule ohne Zweifel gut umgesetzt“, meint die neue Vorsitzende.

Derzeit zählt der Förderverein 94 Mitglieder bestehend aus Eltern, Lehrkräften und Erziehungsberechtigten ehemaliger Schüler. Jährlich werden bei der Einschulungsfeier neue Mitglieder erfolgreich geworben. Der Vorstand trifft sich in regelmäßigen Abständen, um über die Wünsche der Kinder, des Kollegiums und der Elternschaft zu sprechen und nach Möglichkeit einiges in die Tat umzusetzen. In diesem Bestreben war der Verein in den letzten Jahren bereits sehr erfolgreich.

Dieses Jahr war neben kleineren Anschaffungen der Abschluss der Schulprojektwoche an der Waldschule ein Hauptpunkt.

Die Verköstigung von 180 Schülern mit ihren Eltern und Geschwistern war eine Aufgabe, die der Förderverein dank guter Organisation und vieler helfenden Hände problemlos bewerkstelligt hat.

Für das Jahr 2010 plant die Schule wieder ein Schulfest, zudem steht eine Bauaktion auf dem Schulgelände im Rahmen der „Sozialen Stadt“ an. Bei beiden Aktionen könne man sich selbstverständlich wieder auf die Hilfe des Fördervereins verlassen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare