Heiko Launer sagt Adieu

+
Chorleiter Heiko Launer (Mitte) dirigierte zum letzten Mal den KKM. Feierlich verabschiedet wurde er von den Vorsitzenden Gerhard Kuhr (links) und Ulrich Bornobus.

Klein-Zimmern (bea) Zum letzten Mal konnten die Klein-Zimmerner beim Straßenfest des Katholischen Kirchenmusikvereins (KKM) den Bläserchor zusammen mit dem langjährigen Dirigenten Heiko Launer erleben. Der Chorleiter verabschiedete sich aus gesundheitlichen Gründen.

Mit Blumen, einem Geschenk sowie viel Anerkennung und Lob trennte sich der KKM am vergangenen Samstagabend von Launer. „Wir bedauern den Abschied von Heiko Launer sehr“, erklärte der Vorsitzende Gerhard Kuhr. Schließlich behalte der KKM behält seine Chorleiter immer sehr lange. Launer war erst der zweite Dirigent seit der Gründung der Klein-Zimmerner Musiker vor 45 Jahren. 15 Jahre lang stand Launer vor den Musikern und gab den rechten Takt an.

Noch kein neuer Chorleiter gefunden

Der Chorleiter konnte gut mit uns umgehen, außerdem war er für jeden Musikgeschmack offen“, sagte Kuhr lobend. Ein weiteres Plus des scheidenden Dirigenten, wenn es einmal knapp war mit der Besetzung bei der Trompete oder dem Tenorhorn konnte sich Launer bei den Musikern einreihen.

Einen neuen Dirigenten hat der KKM noch nicht gefunden. Zeit wollen die Musiker sich für eine gründliche Suche lassen, schließlich soll die Zusammenarbeit mit einem Nachfolger auch wieder möglichst über viele Jahre gehen. Bereits am Dienstag nach dem Straßenfest stellte sich der erste Kandidat vor. In der dirigentenlosen Zeit wird einer der Musiker, Vizedirigent Jan Jasinsky, den Taktstock schwingen.

Kommentare