„2015: 11 x 4 – Das feiern wir!“

Mit „Helau“ zur Pfarrfastnacht

+
Närrisch ist in Zimmern nicht nur der Elferrat, als „Jecken“ - wie man in Köln zu sagen pflegt - gehen auch die Helfer durch.

Groß-Zimmern - Pünktlich am 11. 11. hatte der Elferrat der katholischen Gemeinde zur Auftaktveranstaltung für die 44. Pfarrfastnacht geladen, die 2015 am 31. Januar wie üblich in der Mehrzweckhalle gefeiert wird. Von Julia Glaser

Alle Freunde und Sponsoren der Veranstaltung waren zu einem Umtrunk ins katholische Pfarrheim eingeladen. Mit Schellen, Rasseln und „Zimmern Helau!“ stimmte man sich auf die närrische Jahreszeit ein. „Fast alle, die in diesem Jahr dabei waren, machen auch bei der nächsten Sitzung wieder mit. Das freut uns natürlich“, sagte Elferratspräsident Friedrich Faust. Man hofft aber auch, dass einige neue Gesichter dabei sein werden. Eine Neuerung steht schon fest: Die Technik wird im kommenden Jahr erstmals von Christian Danz betreut, der vieles an beruflicher Erfahrung einbringt.

Der Vorverkauf beginnt vier Wochen vor der Sitzung, Karten gibt es bei Schreibwaren Hesse und in der Postfiliale Zimmerner Lädchen.

Faust erinnerte auch an die erste Sitzung, die damals noch im ehemaligen Kaiserhof in der Bahnhofstraße stattfand und über einen Abstecher ins Pfarrheim schließlich in der Mehrzweckhalle ihr endgültiges Zuhause bekam. Die Leiterin des katholischen Kindergartens, Regina Pietsch, und Elternbeiratsvorsitzende Marina Hülsemann nutzten die Gelegenheit, um sich bei den Veranstaltern für die Spende aus den Einnahmen der Pfarrfastnacht 2014 zu bedanken. Von dem Geld wurde an der Kita eine neue Schaukel gebaut, die in den vergangenen Tagen fertiggestellt wurde. Die Vertreterinnen des Kindergartens überreichten Faust ein gerahmtes Bild mit allen Kindern und eine Dankeschönkarte.

Wie bei der letzten Feier wird es auch diesmal wieder eine Sektbar auf der Pfarrfastnacht geben. Die Bar ist vor und nach der Veranstaltung und während der Pause geöffnet. Im Anschluss an die Sitzung sorgt ein DJ noch bis 2 Uhr morgens für Fastnachtsstimmung. Die Karten kosten 12 Euro, eine leichte Erhöhung zum Vorjahr. „Dafür sind hauptsächlich die hohen Gema-Gebühren verantwortlich, die wir weitergeben müssen“, erklärte Fastnachtspräsident Faust den Preisanstieg. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren erhalten jedoch drei Euro vom Eintrittspreis an der Abendkasse zurück.

Kommentare