Großes Interesse: Auftakt zu Themenreihe „Erziehungshilfen“

Wie der kleine Spross bestens gedeihen kann

+
Munterer Vortrag rund um Erziehungsfragen: Detlef Träbert stand seinem Publikum am Büchertisch auch gerne individuell Rede und Antwort.

Groß-Zimmern - Was sind Helikopter-Eltern? Und wie funktioniert der Marshmallow-Test? Teilnehmer der ersten Veranstaltung zum Thema „Erziehungshilfen“ erwartete im Jugendzentrum ein sehr kurzweiliger Vortrag, jedoch auf begrifflichem Neuland. Von Urusla Friedrich 

Referent Detlef Träbert, Diplompädagoge, Autor und Bildungsjournalist, nahm die rund 40 Zuhörer mit auf eine muntere Reise durch die klippenreiche Herausforderung: Erziehung. Was tun, wenn der Sprößling „Null Bock“ auf Schule hat und mit Zornausbrüchen die Geduld der Eltern auf eine Zerreißprobe stellt? Kann ein Weniger elterlicher, gutgemeinter Fürsorge (wie ein allgegenwärtiger Beobachtungshubschrauber) ein Mehr für die Kindesentwicklung bedeuten?

Kurzweilig und humorvoll lieferte Träbert Erziehungstipps, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger in die richtige Marschroute zu deuten.

„Helikopter-Eltern fahren auch bloß Auto“ war die erste Veranstaltung im Rahmen einer Vortragsreihe, die im Jugendzentrum in loser Folge fortgesetzt werden soll. „Wir möchten Eltern in einer schwieriger werdenden Zeit unterstützen“, so Tom Hicking von der Kinder- und Jugendforderung der Gemeinde. „Bei zunehmenden Belastungen ist es wertvoll, Tipps zu bekommen, wie man in der ein oder anderen Situation reagieren kann.“

In Hoffnung auf ein Glückskind

Wem es gelingt, den theoretischen Leitfaden Träberts praxisorientiert umzusetzen, der kann sich bald sogar über ein „Glückskind“ freuen. „Eltern von Kindern, die zufrieden, erfolgreich und sozial akzeptiert sind, setzen ihre Prinzipien konsequent um“, so der Referent.

Im Klartext: Mit viel Liebe und Zuwendung, klaren Regeln, dem Verzicht auf körperliche und seelische Gewalt, aber auch mit der konsequenten Förderung von Fähigkeiten und Selbstvertrauen sollte der kleine Spross bestens gedeihen.

Kommentare