Punktlandung bei der Planung

Herrliches Wetter lockt viele Besucher zum 19. Kürbismarkt

+
Feurige Zwillinge: Julia und Laura begeisterten die Besucher des Kürbismarktes am Samstagabend mit ihrer harmonischen Feuershow. 

Groß-Zimmern - Offensive im Zeichen einer Herbstfrucht: Am Wochenende wurde in der Gersprenzgemeinde der 19. Kürbismarkt gefeiert – diesmal mit neuen Zutaten.

Prachtwetter – das ist das A und O einer Großveranstaltung. Für die Macher des Kürbismarktes ging die Rechnung auf: der Verein bel(i)ebt Groß-Zimmern sorgte mit dem Termin am zweiten Oktoberwochenende für eine Punktlandung. Insbesondere am Sonntagnachmittag wurde die Gersprenzkommune bei sommerlichen Temperaturen von Gästen aus der ganzen Region überrannt.

Erstmals diente der fertiggestellte Rathausplatz als Kulisse des Herbstmarktes und bot neue Chancen. Teilnehmende Vereine rückten an die Peripherie, um neuen Ideen Raum zu bieten: den Straßenkünstlern. Am Samstagabend begeisterten die Flammenmädchen Julia und Laura mit einer harmonischen Show aus Tanz und Feuer, am Sonntag zündete Mr. Music, rauchend, singend und Feuerfontänen aus dem Hut zaubernd eine Rakete der guten Laune.

Jonglage auf der Dieburger Straße, Livemusik neben dem Kerbbrunnen und viel Programm auf der „Hauptstraße“, der Kürbismarkt wurde in punkto Unterhaltung tüchtig aufgepeppt. Kinderkarussells, Hüpfburg, Bubble-Football, Torwandschießen – Action war angesagt.

Der Kürbis selbst war eher Namens-, denn Impulsgeber. Das traf nicht jedermanns Geschmack. „Der Markt hat seinen bäuerlichen Charakter verloren“, sagte ein Ehepaar enttäuscht. Deutlich luftiger war die Mehrzweckhalle gestaltet, wo man einen leichten Rückgang an Kunsthandwerk verzeichnete. Der Lions Club Dieburger Land war mit seiner Kürbisoffensive einer der wenigen Teilnehmer, die dem Motto Tribut zollten. Kürbissecco und -suppen fanden guten Absatz. Gut so, denn der Erlös ist erneut der Förderung von Medienkompetenz und Gewaltprävention an drei Schulen (darunter die Geißbergschule) gewidmet. „Nächstes Jahr wollen wir ein Kochbuch mit Kürbissuppenrezepten herausbringen“, heißt es von den Lions.

Zehn anliegende Unternehmen öffneten die Türen der Geschäfte auf der Wilhelm-Leuschner-Straße, weitere Einzelhändler machten die Straße zur großen Aktionsfläche, Vereine nutzten die Gelegenheit ihre Arbeit zu präsentieren. „Wir haben die Chance genutzt, unsere Arbeit hier vorzustellen“, erklärte Ute Decker vom VdK-Ortsverband. Ob die Volksparteien mit ihren Ständen neue Wählerstimmen einfingen? „Das ganze Jahr sieht man nix von ihnen, jetzt machen sie hier Werbung“, kommentierten einige junge Leute kritisch.

Großer Kürbismarkt in Groß-Zimmern: Bilder

Positives Feedback kam von den teilnehmenden Gewerbetreibenden, die am verkaufsoffenen Sonntag bis in die Waldstraße hinein attraktive Aktionen boten. Pannen der Vorjahre sind Geschichte. „Wir haben uns im Vorfeld mehrfach mit der Gemeinde getroffen“, sagte Susan-Theres Schott, Inhaberin des Tui ReiseCenters. Ihr Fazit: „Tolle Vorbereitung, gut organisiert, wir machen wieder mit.“ Besuchern beider Veranstaltungstage präsentierte sich der kunterbunte Ortskernmarkt mit zwei Gesichtern. Dem gemütlicheren Teil am Samstag, der auch die Freundschaft zu den europäischen Besuchern in den Fokus rückte (siehe Artikel unten auf dieser Seite). Und dem großen Markttrubel mit Gewerbeoffensive am Sonntag, bei dem der Kürbis diesmal nur Nebendarsteller war. (zah)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare